Polizei findet zweites totes Baby und nimmt Frau fest

Polizei findet zweites totes Baby und nimmt Frau fest 02:21 Min. Verfügbar bis 03.12.2019

Polizei findet zweites totes Baby und nimmt Frau fest

  • Totes Baby aus Altkleidersammlung war lebend zur Welt gekommen
  • Tatverdächtige in Duisburg festgenommen
  • Ermittler finden zweite Babyleiche in der Wohnung
  • Duisburger Jugendamt betreute die 35-jährige Frau

Die Polizei hat im Fall des toten Babys aus einer Duisburger Altkleidersammlung eine Tatverdächtige in Duisburg festgenommen. In ihrer Wohnung lag eine weitere Babyleiche.

Das tote Baby war am 17. November in Polen in einer Altkleiderbox gefunden worden, deren Inhalt aus Duisburg kam. Erste Zeugenhinweise brachten die Ermittler am Freitag (30.11.2018) auf die Spur einer möglichen Tatverdächtigen aus dem Stadtteil Rumeln, so ein Polizeisprecher.

Das Baby war nach bisherigen Erkenntnissen der polnischen Ermittler lebend zur Welt gekommen. Dies bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Kielce, Daniel Prokopowicz, am Sonntag (02.12.2018) der Deutschen Presse-Agentur.

Umfangreiches Beweismaterial gefunden

In der Nacht zum Samstag durchsuchten die Kripobeamten schließlich die Wohnung der 35-Jährigen. Dort entdeckten sie eine weitere Babyleiche. Außerdem fanden sie umfangreiches Beweismaterial, wie blutige Bettlaken.

Das kleine Mädchen war in Laken und Plastiktüten versteckt. Die Frau gestand die Geburt dieses Kindes. Sie bestreitet aber, etwas mit dem in Polen gefundenen Mädchen zu tun zu haben.

Haftbefehl wegen Totschlags

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Richter am Samstagnachmittag Haftbefehl wegen Totschlags. Zunächst müsse nun ein internationaler Rechtshilfeersuch gestellt werden. "Ein kompliziertes Verfahren", so ein Polizeisprecher am Sonntag (02.12.2018).

Der Säugling, der im Altkleidercontainer gefunden worden war, befände sich noch in Polen, sei aber noch nicht beerdigt worden. Nun müsse untersucht werden, ob die beiden toten Kinder Geschwister seien.

Das zweite Baby habe jedenfalls noch nicht lange in der Wohnung gelegen, sagte der Polizeisprecher gegenüber dem WDR. Die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit den polnischen Behörden dauern an.

Neue Details zu totem Baby aus Duisburg 01:29 Min. Verfügbar bis 30.11.2019

Jugendamt hatte die junge Frau betreut

Das städtische Jugendamt hatte die Duisburgerin betreut. Die Sprecherin von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD) zeigte sich in einer Mitteilung vom Sonntagabend "zutiefst erschüttert".

Jugend- und Familiendezernent Thomas Krützberg habe umgehend mit der Aufarbeitung des Falles begonnen. Mehr Informationen über den Fall wollen die Ermittler am Montag mitteilen.

Stand: 02.12.2018, 19:46