Ennepetal: Mordkommission ermittelt im Fall des CO-Toten

Mehrere Feuerwehrleute mit Spezialausrüstung und Gasmasken in der Innenstadt

Ennepetal: Mordkommission ermittelt im Fall des CO-Toten

Der 48-jährige Mann, der tot in seiner Wohnung in Ennepetal gefunden wurde, beschäftigt nun eine Mordkomission. Nach ersten Untersuchungen kann ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden.

Als die Rettungskräfte am Dienstagnachmittag die Wohnung des Mannes im Erdgeschoss betraten, schlugen ihre CO-Melder Alarm. Vier weitere Personen aus der Wohnung kamen mit CO-Vergiftungen ins Krankenhaus. Insgesamt mussten 45 Personen dieses und zwei Nachbarhäuser verlassen.

Gasleitung beschädigt

Feuerwehr, Polizei und ein Sachverständiger haben anschließend den Keller des Mehrfamilienhauses untersucht und dort ein Leck in einer Gasleitung entdeckt. Laut der Staatsanwaltschaft Hagen, die die Ermittlungen nun leitet, könnte es sein, dass die Leitung absichtlich beschädigt wurde.

Obduktion steht noch aus

Vermutlich ist der 48-Jährige an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Die Obduktion des Opfers und damit die tatsächliche Todesursache stehen aber noch aus.

Stand: 17.02.2021, 15:02