Staatsanwaltschaft schließt in Dortmund Gewalttat nicht aus

Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus WDR aktuell 09.01.2019 01:27 Min. Verfügbar bis 09.01.2020 WDR

Staatsanwaltschaft schließt in Dortmund Gewalttat nicht aus

  • Drei Menschen bei Bränden in Dortmund und Schwerte gestorben
  • Brandermittlung in Schwerte wird zum Kriminalfall
  • Staatsanwaltschaft ermittelt in Dortmund in alle Richtungen

Drei Menschen sind am Mittwoch (09.01.2019) bei Bränden in Dortmund und Schwerte ums Leben gekommen. In beiden Fällen ermittelt jetzt jeweils eine Mordkommission.

Brandsachverständiger untersuchte das Haus

Nach dem Brand in einem Reihenhaus in der Dortmunder Gartenstadt ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft, ob ein Fremdverschulden zu dem Feuer geführt haben könnte. Eine Gewalttat wird nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen und sind noch nicht abgeschlossen. Am Donnerstag (10.01.2019) untersuchte ein Brandsachverständiger das Haus.

Brandursache noch ungeklärt

Am Mittwochmorgen war aus noch ungeklärter Ursache im Dachstuhl des Hauses Feuer ausgebrochen. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben, ein 51-jähriger Mann und seine 84-jährige Mutter. Die Obduktion ergab, dass beide an einer Rauchvergiftung starben.

Die Feuerwehr hat den Brand nach vier Stunden unter Kontrolle gebracht. Eine massiv gesicherte Eingangstür konnten die Retter nicht überwinden, sie verloren so wertvolle Zeit. Ins Haus gelangten die Feuerwehrleute dann über ein Fenster.

Schwierige Löscharbeiten

Die Löscharbeiten waren für die Einsatzkräfte schwierig. Der brennende Dachstuhl war durch das Innere des Hauses nicht zu erreichen, weil die dorthin führende Holztreppe bereits durchgebrannt war.

Frau in Schwerte starb nicht durch Feuer

Bei dem Brand in Schwerte ist eine Frau ums Leben gekommen. Offenbar starb sie nicht durch das Feuer. Das hat jetzt eine Obduktion ergeben. Neben Brandverletzungen wies die Leiche Spuren einer Gewalttat auf.

Stand: 14.01.2019, 13:42

Weitere Themen