Bewohner bei Einbruch in Bochum erstickt

Einbrecher beim Aufbrechen einer Tür

Bewohner bei Einbruch in Bochum erstickt

  • Mann stirbt nach Einbruch in Bochum
  • Opfer ist erstickt
  • Lebensgefährtin hat überlebt

Am Montagnachmittag (04.02.2019) hat es einen Einbruch in einer Doppelhaushälfte in Bochum-Hordel gegeben. Der Hauseigentümer wurde daraufhin gefesselt und leblos auf dem Bauch liegend in seiner Wohnung aufgefunden.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts des Mordes und des Raubes mit Todesfolge. Wie eine Obduktion im Universitätsklinikum Essen ergeben hat, ist das 68-jährige Opfer erstickt.

Ermittlungen laufen auch in Nachbarschaft

Über die Art und Höhe der Beute aus dem Raub ist ebenfalls noch nichts bekannt. Fest steht: Es waren zwei Täter, die den Mann und seine Lebensgefährtin überfallen haben. Sie sollen sich über zwei Stunden in der Wohnung aufgehalten haben. Die Frau, die den Angriff überlebt hat, konnte anschließend die Polizei alamieren.

Die Polizei in Bochum hat am Dienstagvormittag (05.02.2019) die Umgebung nach Gegenständen aus dem Einbruch und Spuren abgesucht und Nachbarn nach möglichen Hinweisen befragt. Um mehr Nachbarn zu erreichen, wird sie das am Nachmittag erneut tun.

Stand: 05.02.2019, 12:56

Weitere Themen