Tischtennis-Damen stellen in Hamm Zuschauerrekord auf

Monika Graf in der Westpress-Arena in Hamm

Tischtennis-Damen stellen in Hamm Zuschauerrekord auf

Von Michael Bodenröder

  • 1.854 Besucher waren beim Zweitliga-Spiel
  • Sonst spielen sie vor 70 Besuchern
  • Verein aus Hamm stand vor einem Jahr vor dem Aus
  • Spende an ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst

Um 13.33 Uhr war am Sonntag (13.01.2019) der Rekord aufgestellt: Monika Graf (Foto) war die 1201. Besucherin fürs Tischtennis-Zweitliga-Spiel in der Hammer Arena. Die Tischtennis-Damen des TuS Uentrop haben damit Geschichte geschrieben. Insgesamt waren es 1.854. So viele Besucher haben in Deutschland noch nie Damen-Tischtennis geschaut.

Unterstützung durch Hammer Sportszene

Zuschauer sitzen auf der Tribüne in der Tischtennishalle in Hamm und applaudieren gemeinsam mit den Spielerinnen des TuS Uentrop und ihrem Trainer.

Die Zuschauer applaudieren für die Spielerinnen des TuS Uentrop und ihren Trainer Alexander Daun.

Unter dem Motto "Gemeinsam für Hamm" hat die gesamte Hammer Sportszene den Tischtennis-Club unterstützt. Die Handballer des ASV Hamm-Westfalen haben ihre Westpress-Arena zur Verfügung gestellt. Weitere Unterstützer sind der Rollhockey-Bundesligist SK Germania Herringen, die Oberliga-Fußballer von Westfalia Rhynern, die Eishockey-Spieler der Hammer Eisbären und die Basketballer der TuS 59 HammStars.

Dankeschön an die Stadt Hamm

Eine Spielerin des TuS Uentrop beim Aufschlag. Der Ball ist noch in ihrer Hand. Sie wirkt sehr konzentriert.

Das Event ist für TuS-Trainer Alexander Daun auch ein Dankeschön an die Stadt Hamm. Der Tischtennis-Club stand vor rund einem Jahr vor dem Aus, da finanzielle Mittel fehlten. Mit einer großen Rettungsaktion konnte der Rückzug aus der 2. Bundesliga verhindert werden.

Mehr als 600 Karten waren bis zum Wochenende verkauft - und schon da war Trainer Alexander Daun zuversichtlich, dass der Rekordversuch klappt: "Wir wissen, dass viele Vereine am Tag selbst zur Tageskasse gehen. Es bleibt aber spannend und wir sind ein bisschen nervös".

Spende für Kinder- und Jugendhospizdienst

Mit den Einnahmen soll die Zukunft des Clubs gesichert werden. Zehn Prozent des Eintrittspreises spendet der Verein aber an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Hamm. Das Heimspiel gegen die Leutzscher Füchse begann um 14 Uhr.

Stand: 13.01.2019, 14:21