Ticker zum Nachlesen: Zwei Blindgänger in Dortmund entschärft

Große Bombenentschärfung in Dortmund

Ticker zum Nachlesen: Zwei Blindgänger in Dortmund entschärft

  • Zwei Blindgänger gefunden und entschärft
  • Anwohner dürfen zurück nach Hause
  • Lokalzeit Extra um 17:30 Uhr im WDR

In diesem Liveticker informieren wir Sie am Sonntag (12.01.2020) über die große Bombenentschärfung im Dortmunder Klinikviertel. Mehr Infos hier:

17:37 Uhr - Alles in allem haben die Evakuierung und die Entschärfungen sehr gut geklappt. Jetzt live im WDR: Lokalzeit Extra zur großen Bombenentschärfung in Dortmund. Unseren Liveticker beenden wir hiermit.

17:32 Uhr - Die Profis vom Kampfmittelräumdienst mit den entschärften Bomben

Entschärfer mit Bomben

17:25 Uhr - Auch bei der Bahn läuft der Betrieb langsam wieder an.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

17:10 Uhr - Am Südwall läuft der Verkehr wieder.

Verkehr nach Evakuierung Südwall

17:10 Uhr - An der Sammelstelle in Scharnhorst beginnt der Rücktransport in die - jetzt ehemalige - Evakuierungszone.

17:04 Uhr - Auch der zweite Blindgänger ist erfolgreich entschärft. Die Anwohner können zurück in ihre Häuser. An den Kliniken gibt es zum Teil weiter Straßensperren, damit Patienten wieder zurückverlegt werden können.

16:30 Uhr - Auch wenn keine Züge fahren: Das ist natürlich nicht erlaubt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

16:15 Uhr - Die zweite Entschärfung hat begonnen. Der Blindgänger liegt an der Beurhausstraße.

16:12 Uhr - Seit heute früh um 8 Uhr dürfen die betroffenen Anwohner nicht zurück in ihre Wohnungen. Langsam sind einige genervt. Die Betreuung sei aber super.

Anwohner warten auf Bombenentschärfung

15:59 Uhr - Jetzt ist auch der Zünder des ersten Blindgängers gesprengt. Ein lauter Knall war in der Innenstadt zu hören.

15:39 Uhr - Es handelt sich bei der ersten Bombe um einen 250kg-Blindgänger. Er lag in der Luisenstraße vor dem Sozialamt.

15:30 Uhr - Die erste Bombe ist erfolgreich entschärft. Der Zünder muss noch gesprengt werden. Dann ist die zweite Bombe dran.

14:52 Uhr - Der Zünder erweist sich als hartnäckig und muss abgesprengt werden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

14:47 Uhr - Die Evakuierung ist abgeschlossen. Der erste Blindgänger wird entschärft.

14:30 Uhr - Die Stadt gibt weiter nicht bekannt, wo die beiden Blindgänger gefunden worden sind, damit Anwohner nicht schon vor der erfolgreichen Entschärfung zurück in ihre Wohnungen kehren. Noch kann mit der Entschärfung nicht begonnen werden. Im Evakuierungsgebiet sind laut Feuerwehr noch immer Menschen unterwegs.

14:25 Uhr - In der ganzen Stadt sind unsere Teams heute im Einsatz.

WDR-Teams im Einsatz bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

Große Bombenentschärfung im Dortmunder Klinikviertel. Mehr als 13.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Die Teams des WDR sind in der ganzen Stadt im Einsatz.

WDR Teams im Einsatz bei der Evakuierung

WDR-Teams im Einsatz bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

WDR-Teams im Einsatz bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

WDR-Teams im Einsatz bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

WDR-Teams im Einsatz bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

14:05 Uhr - Es bleibt bei den beiden gefundenen Blindgängern. Wann sie entschärft werden, steht noch nicht fest.

13:49 Uhr - An der Nordseite des Dortmunder Hauptbahnhofs hat die Bundespolizei eine mobile Wache eingerichtet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

12:59 Uhr - In der Sammelstelle in Scharnhorst gibt es ein Fußballquiz mit Autor Ben Redelings. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist da und spricht mit betroffenen Anwohnern.

Fußballquiz mit Ben Redelings bei der Evakuierung

12:45 Uhr - Laut Stadt liegt die Kontrolle der Evakuierung gut in der Zeit und ist fast abgeschlossen. Noch können die Entschärfer aber nicht an die Arbeit gehen. Bisher ist auch geplant, dass bis 14 Uhr noch U-Bahnen in der Innenstadt fahren.

12:12 Uhr - Damit sich die betroffenen Anwohner die Zeit vertreiben können, kommen sie heute unter anderem kostenlos in den Zoo. 200 - 300 Menschen haben das Angebot wahrgenommen, so der Zoo. Darunter auch Julia Erdmann mit ihren Kindern Edda und Emil.

Zoo-Besucher bei Evakuierung

11:39 Uhr - Rund 150 Menschen sind jetzt in der Gesamtschule Scharnhorst. Viele sind älter und nicht gut zu Fuß. Dr. Clemens Dobis, Landesarzt der Johanniter-Unfallhilfe (re.) und Andreas Ponscheck vom Rettungsdienst der Johanniter betreuen sie. Die beiden gehen davon aus, dass es bei dieser Zahl in etwa bleiben wird. Platz ist hier für fast 10 Mal so viele Menschen.

Sammelstelle in Scharnhorst

11:12 Uhr - Ab 12 Uhr wird der Bahnverkehr in Dortmund größtenteils eingestellt und Züge umgeleitet. Infos dazu gibt es hier:

10:52 Uhr - Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist vor Ort.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

10:36 Uhr - Die Stadt bestätigt, dass sich zwei Verdachtspunkte bestätigt haben. Dort müssen Blindgänger entschärft werden. Die Suche nach weiteren Bomben geht weiter.

10:17 Uhr - Mittlerweile füllt sich die Sammelstelle in Scharnhorst. Etwa 70 Menschen haben den Weg hierher gefunden. Platz ist für 1300. Die Retter gehen aber davon aus, dass viele Menschen bei Familie oder Freunden unterkommen - oder die Zeit anderweitig nutzen.

Sammelstelle in Scharnhorst

09:56 Uhr - Am Dortmunder Hauptbahnhof ist der Haupteingang ebenfalls gesperrt. Wenn später die Entschärfung beginnt, wird der Zugverkehr komplett eingestellt.

HBF Dortmund Haupteingang gesperrt

09:45 Uhr - Wie ist die Lage im Evakuierungsgebiet? WDR-Reporter Peter Fischer ist mit dem Ordnungsamt unterwegs.

Große Bombenentschärfung in Dortmund

03:13 Min. Verfügbar bis 12.01.2021


09:25 Uhr - Der Einsatz wird hier vom Friedensplatz vor dem Rathaus aus koordiniert.

Einsatzzentrale auf dem Friedensplatz am Dortmunder Rathaus

09:12 Uhr - An allen Außengrenzen der Sperrzone sind seit Punkt 8 Uhr Mitarbeiter des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund postiert und passen auf, dass keiner mehr ins Evakuierungsgebiet hinein geht.

Eine Absperrung in der Innenstadt

09:03 Uhr - Auch die Obdachloseneinrichtung "Gast-Haus" musste geräumt werden. Vorher wurden dort noch viele Brötchen geschmiert und Lunchpakete gepackt. Im Tagesaufenthalt "Brückentreff" gibt es Frühstück.

Frühstück im Brückentreff bei der Evakuierungsaktion

08:45 Uhr - Wir hoffen alle, dass diese Container nicht gebraucht werden. Sie sollen im Ernstfall die Explosion auffangen.

Container sollen vor Explosion schützen

08:35 Uhr - Das Ordnungsamt ist - wie hier auf der Lindemannstraße - schon unterwegs und kontrolliert, ob auch wirklich alle Wohnungen leer sind.

Ordnungsamt kontrolliert die Evakuierungszone

08:25 Uhr - Zur Sammelstelle kommen Anwohner auch mit Shuttlebussen.

Shuttlebus bei der Bombenentschärfung im Klinikviertel

08:20 Uhr - Wer seine Wohnung heute verlassen muss, kann zur Gesamtschule Scharnhorst kommen. Hier werden Anwohner versorgt, bis die Sperrungen wieder aufgehoben sind. Noch warten die Helfer aber auf Anwohner.

Sammelstelle Gesamtschule Scharnhorst

08:00 Uhr - Jetzt geht's also los. Die Evakuierungszone ist abgeriegelt. Betroffene Anwohner müssen spätestens jetzt aus ihren Wohnungen sein. Polizei und Ordnungsamt beginnen mit ihren Kontrollgängen durch die gesperrten Straßen.

07:30 Uhr - In einer halben Stunde schließen die Sperrstellen an der Evakuierungszone. Anwohner sollen bis dann ihre Wohnungen verlassen haben. Bereits seit Freitagnachmittag gibt es in einigen Straßen im Klinikviertel Parkverbote. Bei der Verlegung von Patienten aus den betroffenen Kliniken sollten keine Autos im Weg stehen. Laut Stadt hat dieser Teil auch schon gut geklappt. Trotzdem mussten 15 Autos abgeschleppt werden.

Stand: 12.01.2020, 18:14