Thyssen-Krupp informiert in Essen über Spaltung

Das Logo von Thyssen-Krupp

Thyssen-Krupp informiert in Essen über Spaltung

  • Rund 2.700 Mitarbeiter von Aufspaltung betroffen
  • Keine Kündigungen bei Thyssen-Krupp geplant
  • Arbeitsplätze sollen aufgeteilt werden

Der Thyssen-Krupp-Konzern hat die Mitarbeiter im Essener Hauptquartier am Montagabend (11.02.2019) über Details zur geplanten Aufspaltung des Unternehmens informiert. Von den Plänen sind im Ruhrgebiet rund 2.700 Beschäftigte in der Verwaltung betroffen. Ihre Arbeitsplätze müssen auf die beiden neuen Unternehmensteile aufgeteilt werden.

Den betroffenen Mitarbeitern soll bis Mitte Juli ein gleichwertiger Arbeitsplatz in einem der beiden neuen Unternehmen angeboten werden. "Jetzt kann sich jeder orientieren und weiß, dass bis zu den Sommerferien klar ist, wer, wo arbeitet", so Firmenchef Guido Kerkhoff. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben.

Thyssen-Krupp-Chef Kerkhoff will das Industriegütergeschäft vom Werkstoffbereich abspalten. Dadurch erhofft er sich, zukünftig schneller entscheiden und profitabler arbeiten zu können. Über die Besetzung der Vorstände der zwei neuen Unternehmen soll im Frühjahr entschieden werden.

Thyssen-Krupp informiert in Essen über Spaltung

00:42 Min. Verfügbar bis 12.02.2020

Stand: 12.02.2019, 09:32

Weitere Themen