Thyssen-Krupp erhält Großauftrag für ungarisches Chemiewerk

Thyssen-Krupp erhält Großauftrag für ungarisches Chemiewerk

  • Thyssen-Krupps Anlagengeschäft erhält Großauftrag
  • Chemiekomplex in Ungarn soll 2021 in Betrieb gehen
  • Auftraggeber investiert 1,2 Milliarden Euro

Der Essener Konzern Thyssen-Krupp soll einen Chemiekomplex in Ungarn bauen. Die Verträge für den Großauftrag wurden am Mittwoch (12.09.2018) in Budapest unterzeichnet.

Auftraggeber ist der führende Mineralölkonzern in Ungarn, die MOL Gruppe. Das Unternehmen investiert 1,2 Milliarden Euro in den Chemiekomplex. Er soll 2021 in Betrieb gehen.

Probleme im Anlagenbau

Ausgeführt wird der Auftrag von Thyssen-Krupps Anlagensparte Business Area Industrial Solutions. Der Geschäftsbereich baut unter anderem Großanlagen für die Industrie und bietet Systeme für U-Boote sowie Schiffe an.  

Thyssen-Krupp klagte zuletzt über andauernde Probleme im Anlagenbau, insbesondere über fehlende Großprojekte.

Die Essener waren in jüngster Vergangenheit immer wieder in den Schlagzeilen: Investoren fordern die Zerschlagung des Großkonzerns. Erst kürzlich war die Stahlsparte von Thyssen-Krupp ausgegliedert worden.

Stand: 12.09.2018, 11:43

Weitere Themen