Thyssen-Krupp-Mitarbeiter der Aufzugssparte demonstrieren in Essen

Thyssen-Mitarbeiter in Warnwesten halten Banner hoch

Thyssen-Krupp-Mitarbeiter der Aufzugssparte demonstrieren in Essen

  • Mitarbeiter-Demo der Aufzugssparte
  • Sie wollen nicht länger hingehalten werden
  • Konzern plant Verkauf oder Börsengang

Mehr als 2.500 Mitarbeiter der Aufzugssparte von Thyssen-Krupp haben am Mittwoch (04.12.2019) vor der Konzernzentrale in Essen demonstriert. Das Unternehmen plant, den Bereich zu verkaufen oder ganz oder teilweise an die Börse zu bringen. So will das Unternehmen Geld in die Kasse bekommen.

Angeheizte Stimmung

"Die Stimmung unter den Kollegen ist sehr angeheizt. Sie möchten sich auf dieser Kundgebung Luft machen", sagte die Betriebsratschefin Susanne Herberger dem WDR. Die demonstrierenden Mitarbeiter forderten klare Ansagen, sie wollen nicht länger hingehalten werden. Die Mitarbeiter kamen aus über fünfzig Standorten in Deutschland nach Essen.

Gesamtkonzern steckt in roten Zahlen

Allein in Deutschland arbeiten 5.000 Beschäftigte für die Aufzugssparte von Thyssen-Krupp. Auch wenn die Geschäfte eigentlich gut laufen, braucht das Unternehmen Geld, weil der Gesamtkonzern tief in den roten Zahlen steckt.

Nach der Demo in Essen sollen die Verhandlungen über einen Verkauf oder Börsengang weitergehen. Am Donnerstag könnte der Aufsichtsrat bereits eine Entscheidung treffen.

Stand: 04.12.2019, 15:43