Thor-Steinar-Laden in Dortmund wegen Brandschutz geschlossen

Ein amtliches Siegel klebt auf der Eingangstür

Thor-Steinar-Laden in Dortmund wegen Brandschutz geschlossen

  • Stadt versiegelt Geschäft
  • Zusätzlich fehlende Genehmigung
  • Laden verkauft bei Rechten beliebte Kleidung

Die Stadt Dortmund hat den Thor-Steinar-Laden in der Innenstadt am Dienstagnachmittag (05.11.2019) wegen Brandschutzmängeln geschlossen. Sie versiegelte das Geschäft, in dem Kleidung verkauft wird, die bei Rechtsextremen besonders beliebt ist.

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass die Stadt den Betreiber aufgefordert hatte, seinen Laden bis zum kommenden Montag (11.11.2019) zu schließen. Der Grund: Er habe nicht die passende Genehmigung für sein Geschäft. "Der Laden hat eine baurechtliche Nutzung als Schreinerei. Das ist etwas anderes als ein Bekleidungsgeschäft. Für diese Nutzungsänderung hätte es einer erneuten Baugenehmigung bedurft. Die gibt es nicht", sagte Norbert Dahmen, Ordnungsdezernent der Stadt Dortmund.

Bei Nicht-Schließung droht Strafe

Die Bauaufsicht hat den Betreiber des Ladens deshalb vor knapp einem Monat aufgefordert, sein Geschäft bis zum 11. November zu schließen. Am Dienstag (05.11.2019) besichtigte die Bauordnung das Geschäft und stellte unter anderem Mängel an den Rettungswegen fest.

Das Ladenschild des Thor Steinar-Ladens wurde mit gelben Farbbeuteln beworfen.

Der Thor Steinar-Laden wurde mit Farbbeuteln beworfen.

Seit der Eröffnung des Geschäfts im August gab es regelmäßig Proteste gegen den Laden.

Stand: 06.11.2019, 11:51