Rettungsrobotik-Zentrum in Dortmund eröffnet

Roboter-Greifarm zerschneidet rotes Eröffnungsbanner

Rettungsrobotik-Zentrum in Dortmund eröffnet

Roboter und Drohnen werden immer wichtiger. Denn sie können bei Rettungseinsätzen dann einspringen, wenn der Mensch an seine Grenzen gerät.

Das fiktive Szenario: Zwei Vermisste unter Trümmern, das Gebäude ist einsturzgefährdet, Rettungskräfte dürfen nicht rein. Das ist der Moment, in dem die Roboter zeigen können, was sie drauf haben. Sie tasten sich vor, können sogar Schutt beiseite räumen. So müssen sich keine Menschen in Gefahr begeben.

Tests unter realitätsnahen Bedingungen

Das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum (DRZ) hat in Dortmund jetzt ein neues Testlabor eröffnet. Ziel ist es, hier neue Technologien zu entwickeln und Roboter unter realitätsnahen Bedingungen zu testen. Einsatzkräfte seien immer mehr auf die Unterstützung durch Technik angewiesen, sagte ein Sprecher des DRZ bei der Eröffnung.

Im Testlabor werden künftig Einsätze simuliert, zum Beispiel das Überwinden von Hindernissen, das Arbeiten bei stark eingeschränkter Sicht oder das Öffnen einer Tür durch einen Roboter. Außerdem gibt es Trainingsmöglichkeiten für Drohnen.

Stand: 01.10.2021, 14:50

Weitere Themen