Tengelmann verlässt Mülheim

Logo des Tengelmann-Konzerns

Tengelmann verlässt Mülheim

Die Tengelmann-Gruppe verlegt ihren Sitz von Mülheim nach München.

Das haben die Gesellschafter beschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Mutterkonzern wurde bereits vor einiger Zeit neu ausgerichtet. Der Wegzug nach München folge dieser Entwicklung, heißt es.

Nachdem der frühere Firmen-Chef Karl-Erivan Haub bei einem Skiurlaub in der Schweiz verschollen war und anschließend für tot erklärt wurde, hatte sein Bruder Christian Haub seine Nachfolge angetreten. Er ordnete die Firmenstruktur neu und verkaufte 2020 die Firmenzentrale in Mülheim-Speldorf. Mehr als 100 Jahre war sie der Firmensitz des Unternehmens.

Nach Auseinandersetzungen in der Familie übernahm er im Juni 2021 die Firmenanteile der Erben seines verschollenen Bruders. Während sich Christian Haub um die Weiterentwicklung des Unternehmens kümmern will, wird sich sein Bruder Georg Haub in den USA um die Immobiliengeschäfte des Konzerns kümmern.

Zum Tengelmann-Konzern gehören unter anderem die Baumarktkette Obi, der Textildiscounter Kik und der Onlineshop Babymarkt.

Stand: 16.09.2021, 10:33