Mehr Verdächtige nach Antisemitismus-Skandal in Gelsenkirchen

Polizisten stehen vor einer Synagoge in Gelsenkirchen

Mehr Verdächtige nach Antisemitismus-Skandal in Gelsenkirchen

Von Kyra Marina Preuß

Nach einer antisemitischen Demo vor der Synagoge in Gelsenkirchen wurden elf weitere Tatverdächtige identifiziert.

Mit den neuen Ermittlungsergebnissen von Mittwoch hat die Polizei damit nun 13 Tatverdächtige ermittelt. Zusätzlich zwei Jugendliche und ein elfjähriges Kind.

Die mutmaßlichen Täter gehören nach Angaben der Polizei verschiedenen Nationalitäten an und sind zum Teil bereits polizeibekannt.

Rund 180 Menschen hatten Mitte Mai an der nicht angemeldeten Demonstration teilgenommen. In einem Video, das vom Zentralrat der Juden veröffentlicht wurde, ist unter anderem antisemitische Hetze zu hören. Offen wurden anti-jüdische Parolen gerufen.

Stand: 02.06.2021, 09:35