Kritik an "Tatort": Oberbürgermeister lädt Tom Buhrow zum Gespräch ein

ARD/WDR TATORT: ZORN, Autor: Jürgen Werner, Regie: Andreas Herzog, am Sonntag (20.01.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Mordkommission Dortmund: Martina Bönisch, Jan Pawlak, Nora Dalay und Peter Faber.

Kritik an "Tatort": Oberbürgermeister lädt Tom Buhrow zum Gespräch ein

  • Oberbürgermeister bemängelt "Klischeehaftigkeit"
  • Sierau nimmt Aussage zurück, dass "Tatort" eine Stadt adelt
  • Sierau möchte über Freiheit der Kunst sprechen

Nach dem jüngsten "Tatort" mit dem Titel "Zorn", der am Sonntag (20.01.2019) ausgestrahlt wurde, hat Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) dem WDR-Intendanten Tom Buhrow am Montagabend (21.01.2019) einen Brief geschrieben. Der Film, so Sieraus Vorwurf, sei an "Klischeehaftigkeit nicht mehr zu überbieten". Am Mittwochabend (23.01.2019) hat Tom Buhrow in einem Brief an den Oberbürgermeister auf die Kritik reagiert. Ulrich Sierau hat den WDR-Intendanten daraufhin zum persönlichen Austausch nach Dortmund eingeladen.

Sierau bemängelt fehlenden Bezug zur Realität

Sierau ärgert sich besonders darüber, dass Menschen aus der Region im "Tatort" Bier trinkend und in Trainingsanzügen vor heruntergekommenen Häusern zu sehen sind. Der Oberbürgermeister räumt zwar ein, dass ein Krimi keine Dokumentation sei, findet aber, dass er zumindest ein "Mindestmaß an Bezug zur Realität" vorweisen sollte.

Seine frühere Aussage, dass ein "Tatort" die Stadt adelt, will Sierau zurücknehmen. Am Ende des Briefes schreibt der Oberbürgermeister sogar, dass er nichts dagegen hätte, wenn WDR-Intendant Buhrow den "Dortmund-Tatort" einstellen würde.

Buhrow: Freiheit der Kunst ist hohes Gut

WDR-Intendant Tom Buhrow hat die Kritik von Oberbürgermeister Ullrich Sierau am jüngsten Dortmunder "Tatort" zurückgewiesen. "Ein Tatort hat nicht die Aufgabe, das Image einer Stadt oder einer Region aufzupolieren", schreibt Tom Buhrow in einem Brief an den Dortmunder Oberbürgermeister. "Ich frage mich, ob es wirklich im Sinne der Dortmunderinnen und Dortmunder ist, wenn Sie sagen, dass Sie das erfolgreiche Team um Kommissar Faber gerne ziehen lassen würden", schreibt der WDR-Intendant am Ende seines Briefes.

Gespräch über Freiheit der Kunst

Ullrich Sierau hat am Donnerstagabend (24.01.2019) auf das Schreiben reagiert. In einem persönlichen Gespräch möchte der Oberbürgermeister über das Thema "Freiheit der Kunst" sprechen, die er, wie Stadtsprecher Frank Bußmann in einem Schreiben mitteilt, "nicht beschneiden möchte". "Diese Freiheit muss andererseits aber unter anderem auch Respekt vor Städten, ihren Bewohnern/Innen und den Gegebenheiten vor Ort beinhalten", so der Oberbürgermeister.

Stand: 25.01.2019, 09:05

Weitere Themen