Eine Elektroschockpistole, auch Taser genannt.

Taser-Einsatz in Essen: Mann stürzt von Brücke

Stand: 25.01.2023, 14:30 Uhr

Essener Polizisten haben einen Mann mit einem Taser beschossen, kurz danach stürzte er von einer Brücke. Jetzt ermittelt die Polizei Bochum, ob es einen Zusammenhang gibt. Der Mann soll die Beamten mit einem Messer bedroht haben.

Es war mitten in der Nacht, als die Essener Polizisten zu einer Eisenbahnbrücke im Stadtteil Frohnhausen gerufen wurden. Dort wollte sich ein Mann offenbar das Leben mit einem Sprung in die Tiefe nehmen.

Doch als die Beamten dort eintrafen, um den Mann davon abzuhalten, bedrohte er die Beamten laut Polizeimeldung mit einem Messer. Die Polizisten verteidigten sich nach eigenen Angaben mit einem Taser. Dann sei der 32-Jährige von der Brücke gestürzt und habe sich bei dem Sturz schwer verletzt. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr. Die Polizei will den Mann jetzt vernehmen.

Aus Gründen der Neutralität hat die Bochumer Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Sie soll klären, ob der Mann aufgrund des Taser-Einsatzes stürzte. Unter anderem werden Bodycam-Aufnahmen der Polizisten untersucht. Der Taser wurde beschlagnahmt und der Fall überprüft. Die Elektroschockwaffe ist erst seit kurzem bei der Polizei NRW im Einsatz und weiterhin umstritten.

Über dieses Thema haben wir auch bei WDR 2 in der Lokalzeit im Radio am 25.01.2023 berichtet.

Weitere Themen