Ärger um Bochumer Weihnachtspäckchen für Bedürftige

Ärger um Bochumer Weihnachtspäckchen für Bedürftige

  • Weihnachtsgeschenke für Bedürftige gestrichen
  • Ärger über alte Kinderschuhe und dreiste Empfänger
  • Wattenscheider Tafel ist frustriert

Die Wattenscheider Tafel verteilt dieses Jahr keine Weihnachtspäckchen an Bedürftige. Der Verein hat diesen Service gestrichen, weil es immer mehr Ärger gibt. Die Spender verschenken teilweise Unbrauchbares und manche Empfänger seien "dreist", sagte der Vorsitzende der Tafel, Manfred Baasner am Dienstag (19.11.2019)

Müll in Geschenkpapier

In den Päckchen der Spender waren teils abgetragene Kinderschuhe oder Spielzeug-Autos, die nur noch drei Räder haben. Mit anderen Worten: Müll in Geschenkpapier eingewickelt; so sieht es die Tafel.

Außerdem stürzten sich Großfamilien einfach auf die Päckchen und reißen sie auf, sagt Baasner. Wenn ihnen der Inhalt nicht gefalle, würden sie sich einfach neue Geschenke nehmen.

Im vergangenen Jahr war das einigen ehrenamtlichen Mitarbeitern so unangenehm, dass sie aufgehört haben, sich bei der Tafel zu engagieren. Auch der Vorstand der Wattenscheider Tafel ist frustriert und hat sich schweren Herzens dazu durchgerungen, die Aktion ganz einzustellen.

Stand: 19.11.2019, 18:45

Weitere Themen