Stromausfälle in Dortmund: Klinik betroffen

Das Knappschaftskrankenhaus wird mit Notstrom versorgt

Stromausfälle in Dortmund: Klinik betroffen

  • Stromausfall im Knappschaftskrankenhaus
  • Am Vorabend weiterer Ausfall im Dortmunder Süden
  • Ausfälle stehen in keinem Zusammenhang

Im Knappschaftskrankenhaus in Lütgendortmund ist am Donnerstagmorgen (08.02.2018) der Strom ausgefallen. Weil selbst das Notstromaggregat nicht mehr funktionierte, war die Feuerwehr vor Ort, um Strom in das Krankenhausnetz einzuspeisen. Intensivpatienten wurden sicherheitshalber in andere Krankenhäuser verlegt. "Patienten waren zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr", sagte der ärztliche Leiter Thomas Finkbeiner. Die Ursache des Stromausfalls ist noch unklar.

Weiterer Stromausfall am Mittwochabend

Schon am Mittwochabend (07.02.2018) hatte es einen größeren Stromausfall in Dortmund gegeben. Im Dortmunder Süden war für mehrere Stunden der Strom ausgefallen. 750 Haushalte im Stadtbezirk Hombruch waren betroffen.

Menschen leuchten sich mit Taschenlampen und Handys den Weg

Menschen leuchten sich mit Handys den Weg

Dutzende Fußgänger benutzten deshalb Taschenlampen oder Handys, um den Weg zu finden. Ein Supermarkt musste schließen, weil außer der Notbeleuchtung nichts mehr funktionierte. Gegen 22 Uhr war der Strom wieder da.

Kein Zusammenhang zwischen Ausfällen

Die beiden Stromausfälle stehen in keinem Zusammenhang, so die Stadtwerke. Die Ursache für den Stromausfall im Dortmunder Süden ist mittlerweile klar: Ein kaputtes Kabel in einem Umspannwerk.

Welchen Grund der Stromausfall im Krankenhaus hat, ist unklar. Hier liege die Ursache allerdings nicht bei den Stadtwerken, so eine Sprecherin.

Weitere Stromausfälle in den letzten Tagen

Erst am Sonntag (04.02.2018) hatte es einen größeren Stromausfall in Lünen gegeben. Ein paar Tage davor (30.01.2018) waren 1.000 Haushalte im Dortmunder Süden ohne Strom.

Stand: 08.02.2018, 10:08

Weitere Themen