Kardinal in Bochumer Kirche unerwünscht

Karidinal Gerhard Ludwig Müller breitet die Arme aus

Kardinal in Bochumer Kirche unerwünscht

  • "Maria 2.0" protestiert gegen Kardinal-Auftritt in Kirche
  • Verlegung der Veranstaltung in nicht-kirchlichen Raum
  • Vorwurf: Menschenverachtende Äußerungen

Um den Auftritt von Kardinal Müller gibt es offenbar so viel Streit, dass der Veranstaltungsort verlegt werden musste. Laut WAZ sollte er ursprünglich am Mittwochabend (06.11.2019) in einem Bochumer Gotteshaus auftreten. Die Veranstaltung wurde in einen nicht-kirchlichen Raum in Wattenscheid verlegt.

Die Frauen-Initiative "Maria 2.0" hatte gegen den Besuch des Kardinals, der zusammen mit Fürstin Gloria von Thurn und Taxis an einer Diskussionsrunde teilnehmen sollte, protestiert. Seine Äußerungen seien konservativ, fundamentalistisch und menschenverachtend.

Stand: 06.11.2019, 07:16