Landesbetrieb Straßen NRW will schneller bauen

Schweres Baugerät an der A1 bei Dortmund

Landesbetrieb Straßen NRW will schneller bauen

  • Neues Verfahren im Test
  • Brückenteile vorfertigen
  • 40 Prozent schneller als früher

Schneller bauen - weniger den Verkehr behindern. Das will der Landesbetrieb Straßen NRW mit einem neuen Verfahren im Brückenbau. Im Moment wird es an der A1 getestet.

Erheblich schnellerer Baufortschritt

Die Idee: Statt vor Ort Beton zu mischen werden große Brückenteile in Betonwerken vorgefertigt, zur Baustelle geliefert und dort sofort montiert. Das macht den Bau von Brücken an Autobahnen oder Landstraßen erheblich schneller.

Weniger Staus

An der A 1 bei Unna spart der Landesbetrieb Straßen NRW ein halbes Jahr. 40 Prozent schneller als früher - das hören vor allem die Autofahrer gern. Denn eine kürzere Bauzeit bedeutet vor allem auch: weniger Verkehrsbehinderungen und weniger Staus.

Stand: 25.03.2020, 18:31

Weitere Themen