Recklinghausen: Lkw fuhren illegal mit Heizöl

Strafanzeige gegen Recklinghäuser Spedition

Recklinghausen: Lkw fuhren illegal mit Heizöl

  • Firma lagert 20.000 Liter Heizöl
  • Verdacht auf illegale Nutzung als Kraftstoff
  • Ermittlungen gegen Spedition laufen

Eine Speditionsfirma aus Recklinghausen hat ihre Lkw offenbar mit Heizöl betankt. Das sollte wohl als Kraftstoffersatz für Diesel genutzt werden. Das Zollfahndungsamt Essen ermittelt deshalb wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung.

Bei einer Routinekontrolle an einer Autobahnraststätte in Bayern war Zollfahndern der Betrug aufgefallen. Die Spur führte die Ermittler zu der Spedition in Recklinghausen. Auf dem Firmengelände wurden 20.000 Liter des Heizöls sichergestellt. Lkw waren zum Teil bereits damit betankt.

Außerdem wurden vier türkische Lkw-Fahrer vorläufig festgenommen, weil sie keine Arbeitserlaubnis vorweisen konnten. Der 50-jährige Geschäftsführer der Spedition wird der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt beschuldigt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden.

Heizöl als Kraftstoff ist illegal

Heizöl anstelle von Diesel zu tanken ist rein theoretisch kein Problem, weil beide Stoffe chemisch sehr ähnlich sind. Trotzdem ist das eine Straftat. Da Heizöl in Deutschland nämlich ausschließlich für Heizzwecke vorgesehen ist, ist es weniger besteuert und somit deutlich günstiger.

Unterwegs mit dem Tanklaster - Heizöl und Benzin werden knapp WDR aktuell 31.10.2018 02:52 Min. Verfügbar bis 31.10.2019 WDR Von Susanna Zdrzalek

Stand: 28.03.2019, 15:13