Stonehenge-Denkmal kommt ins Ruhrgebiet

Stonehenge-Denkmal kommt ins Ruhrgebiet

Stonehenge-Denkmal kommt ins Ruhrgebiet

  • Rekonstruktion ist sieben Meter hoch
  • Ausstellung ab 2021
  • Geschichte von Stonehenge

Eine Rekonstruktion des Stonehenge-Denkmals aus Südengland soll im Jahr 2021 in Herne zu sehen sein. Sie ist sieben Meter hoch und wird Teil einer Ausstellung zur Geschichte von Stonehenge sein. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe teilte am Mittwoch (10.04.2019) mit, das Projekt solle endgültig im Mai im Landschaftsausschuss beschlossen werden.

Ausstellung zeigt auch Bezug zu Westfalen

Die Ausstellung im Museum für Archäologie werde vor allem die Geschichte von Stonehenge und seine Rolle in einer einzigartig erhaltenen prähistorischen Landschaft erzählen, erklärte der LWL. Es werde aber auch ein Bezug zu prähistorischen Funden in Westfalen hergestellt. Im Zentrum der Ausstellung steht die Rekonstruktion des berühmten 4.500 Jahre alten Steinkreises. Sie basiere auf 3D-Laserscan-Daten

Zusammenarbeit mit anderen Museen

Die Schau soll nach neuesten Forschungen entstehen. An ihr arbeiten zahlreiche Museen und Forschungseinrichtungen mit. Das in der Jungsteinzeit errichtete Steindenkmal Stonehenge in der Nähe von Salisbury besteht aus einer Grabenanlage, die von einer aus mehreren konzentrischen Steinkreisen gebildeten Megalithstruktur umgeben ist.

Stand: 10.04.2019, 17:41