Stichsichere Westen für Duisburger Rettungskräfte

Ein Duisburger Feuerwehrmann trägt eine stichsichere Westen

Stichsichere Westen für Duisburger Rettungskräfte

  • Neue Schutzwesten für Rettungskräfte
  • Sie können Messerstiche und Schüsse abwehren
  • Rund 40 Angriffe im Jahr

Die Duisburger Rettungskräfte tragen neue Schutzwesten, die im Notfall Messerstiche oder sogar Schüsse abwehren können. Dass die Westen überhaupt angeschafft werden mussten, begründet Oliver Tittmann von der Duisburger Feuerwehr unter anderem damit, "dass die Respektlosigkeit zunimmt". Jeder Übergriff sei "einer zu viel und macht natürlich auch was mit der Psyche der Kollegen. Wenn wir mit den Westen dazu beitragen können, das Gefühl zu verbessern, dann haben wir unser Ziel erreicht."

Rettungskräfte oft als Erste ohne Polizeischutz vor Ort

30 bis 40 Mal im Jahr werden Rettungskräfte in Duisburg laut der Feuerwehr körperlich attackiert. Die Westen sollen den Rettern nun einen zusätzlichen Schutz bieten. Denn oft sind sie noch vor der Polizei am Einsatzort.

Stand: 08.08.2019, 16:46