Renaturierung der Ruhraue in Essen startet

Ein Naherholungsgebiet im Ruhrgebiet bietet die Landschaft um die Ruhr bei Essen-Kettwig

Renaturierung der Ruhraue in Essen startet

  • Nebenarm der Ruhr wird umgestaltet
  • Pläne für Schotter-Inseln und Steilufer
  • Verstärkte Ordnungsamt-Kontrollen

In Essen-Kettwig beginnen die Vorbereitungen für die naturnahe Umgestaltung der Ruhraue. Dafür muss dort aber erstmal gerodet werden. An Rosenmontag (12.02.2018) sollen die Arbeiten starten.

Der Altarm der Ruhr, der Ruhrspiek, soll wieder sein natürliches Bett erhalten und auf fast einem Kilometer verlängert werden. Am Ende soll durch den Nebenarm der Ruhr ständig Wasser laufen. Dafür muss zunächst das befestigte Ruhrufer entfernt werden.

Mehr Ruhe für Wildtiere

Anschließend werden flache Inseln aus Ruhrschotter und auch Steilufer mit Totholz angelegt. Damit es für die dort lebenden Tiere genug Ruhe gibt, will das Ordnungsamt zukünftig verstärkt kontrollieren, dass Spaziergänger nicht die Wege verlassen und Hunde an der Leine bleiben.

Stand: 09.02.2018, 10:16