Laptop auf! Start der Mülheimer Theatertage

Bühnenbild: Frau, die einen Umhang mit schwarzen Flügeln trägt, seitlich von ihr kniet ein Mann

Laptop auf! Start der Mülheimer Theatertage

Von Denise Friese

Die 46. Mülheimer Theatertage sind gestartet. Der Wettbewerb der besten neuen deutschsprachigen Theaterstücke findet rein digital statt und ist für alle kostenlos zugänglich.

Jeder kann dabei sein, Abendgarderobe ist nicht notwendig. Mülheims "Stücke 2021" sind in diesem Jahr für alle kostenlos zugänglich. 30 Stunden lang ab Startzeit sind die Streams abrufbar.

Zwölf Stücke werden vom 13. bis 29. Mai insgesamt gezeigt, darunter sieben Erwachsenen- und fünf Kinderstücke. Der Dramatikpreis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Theatertage starten mit Stück zu Oktoberfest-Attentat

Mann auf einer Bühne, mit Lichtprojektion vom Oktoberfest

Das Oktoberfestattentat, Münchener Kammerspiele

Nach der offiziellen Eröffnung um 19 Uhr startete das Festival mit dem ersten Stück: "Das Oktoberfestattentat". Es geht um mögliche Versäumnisse der Ermittler und zeigt die Opferperspektive. Im Anschluss gibt es ein Nachgespräch mit der Autorin Christine Umpfenbach und dem Ensemble der Münchener Kammerspiele.

Die Autorin begab sich auf die Spuren des Bombenattentats von 1980. Sie sprach mit Überlebenden und dokumentiert ihre Aussagen im Stück. Umpfenbach will aus der Perspektive der Augenzeugen Schwächen der Ermittlungen aufzeigen.

Erinnerungslücke 1980 - Das Terror-Jahr der Rechten

Dok 5 - Das Feature 04.10.2020 53:37 Min. Verfügbar bis 02.10.2021 WDR 5


Download

"Reich des Todes" live zu sehen

Ein Highlight wird die Aufführung des Stücks "Reich des Todes". Die Inszenierung wird am 21. Mai live aus dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg übertragen, ist danach allerdings nicht mehr als Stream abrufbar. Das politische Stück dreht sich um die Gründe für Hass und Macht und "fragt dabei unermüdlich nach dem Systemversagen des Westens", heißt es in der Programmbeschreibung.

Portraits stellen Autoren und Werke vor

Weitere Stücke sind unter anderem "Der goldene Schwanz" des Staatstheaters Kassel oder "Tragödienbastard" des Schauspielhauses Wien.

Parallel zum Spielplan geben Filmporträts aller Nominierten Gelegenheit, die Autoren und ihre Werke besser kennenzulernen. Die Stücktexte stehen über den gesamten Festivalzeitraum bis zum 29. Mai zum Nachlesen online zur Verfügung.

Theater mit VR-Brille

WDR 5 Scala - Bühne 10.05.2021 05:27 Min. Verfügbar bis 10.05.2022 WDR 5


Download

Stand: 14.05.2021, 11:55