Dortmund: 270 Millionen Euro für ÖPNV

Mann steigt an Haltestelle in Dortmund in einen Bus

Dortmund: 270 Millionen Euro für ÖPNV

  • Millioneninvestition trotz Verlusten
  • Hoffnung auf Gewinn durch Dividente
  • Wirtschaftlich riskant

Die DSW21 will 270 Millionen Euro in den öffentlichen Personenverkehr investieren – obwohl die Stadtwerke in diesem Bereich bislang Verluste einfahren. Mehr als 50 Millionen Miese im vergangenen Jahr.

Zuschüsse vom Land

Aber zum einen, gibt das Land NRW Zuschüsse. Zum anderen, setzt die DSW-Spitze fest darauf, dass ihre Beteiligungen weiter Geld bringen: bei der DEW durch den Strom-, Gas- und Wasserverkauf. Und ganz wichtig ist, dass die Beteiligungen an RWE, Gelsenwasser und Steag ordentlich Dividende abwerfen.

Obwohl noch nicht klar ist, ob das Geld wirklich kommt, werden jetzt zusätzliche Busfahrer eingestellt und viel Geld in moderne, bequemere Fahrzeuge investiert. Fazit: Gut für die Menschen, wirtschaftlich aber ziemlich mutig.

Stand: 01.04.2020, 07:30

Weitere Themen