Häuserabriss in Essen soll für bessere Luft sorgen

Häuserabriss in Essen soll für bessere Luft sorgen

Häuserabriss in Essen soll für bessere Luft sorgen

  • Schadstoffwerte im Essener Norden zu hoch
  • Gebäudezeile soll abgerissen werden und Luft verbessern
  • Hausbesitzer kritisieren den Plan der Stadt

Die Stadt Essen plant an einer extrem schadstoffbelasteten Straße einen radikalen Schritt: Dort sollen für bessere Luft Wohnhäuser weichen. 47.000 Fahrzeuge fahren dort jeden Tag. Mit der Frage, ob der ganze Häuserzug im Essener Norden verschwinden muss, beschäftigt sich derzeit das Stadtplanungsamt Essen.

Der Abriss der kompletten Gebäudezeile soll für mehr Durchzug und so für bessere Luft sorgen. Die Belastung durch Abgase, Feinstaub und Stickoxide ist im Ruhrgebiet zu hoch, so auch entlang der B224 im Essener Norden.

Neun Häuser von Abrissplan betroffen

Auf einer Bürgerversammlung haben die Bewohner erfahren, dass ihre Häuser abgerissen werden sollen. Bewohner der Häuser kritisieren den Vorschlag der Stadt, sie wollen in ihren Wohnungen bleiben. Hausbesitzer Reinhard Schmidt ist selbst Stadtplaner und hält das für den falschen Weg: "Wir haben zu viele Autos auf zu wenig Raum und das kriegt man nicht geregelt, indem man Häuser abreißt".

Schmidt will sein Haus auf keinen Fall verkaufen. Insgesamt neun Häuser müssten für diese Art der Luftverbesserung weichen. Die Besitzer von vier Häusern nebenan verhandeln bereits mit der Stadt über einen Verkauf. Die Stadt Essen betont, dass niemand gezwungen wird, sein Haus zu verkaufen.

Stand: 06.02.2018, 13:11