Sprengstoffspürhunde werden in Duisburg trainiert

Sprengstoffspürhunde der Polizei Duisburg und ihre Diensthundführer

Sprengstoffspürhunde werden in Duisburg trainiert

Von Christian Richter

  • DVG arbeitet mit Polizei Duisburg zusammen
  • Training für Sprengstoffspürhunde
  • Tiere leben bei ihren Hundeführern

Für die Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) arbeiten die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) und die Polizei Duisburg seit vielen Jahren eng zusammen – auch in Sachen Hundetraining. Am Mittwoch (10.04.2019) nutzten zwei Hundeführer der Polizei das Gelände der DVG, um mit ihren Tieren unter realen Bedingungen zu trainieren.

Sprengstoffspürhunde der Polizei Duisburg

Von Christian Richter

Auf dem Gelände der Duisburger Verkehrsgesellschaft werden die Diensthunde "Carlos" und "Balou" von ihren Hundeführern trainiert.

Sprengstoffspürhunde der Polizei Duisburg und ihre Diensthundführer

Der siebenjährige Carlos kam bereits als Welpe zu seinem Diensthundeführer. Der belgische Schäferhund wurde speziell ausgebildet und ist seitdem als Sprengstoffspürhund im Einsatz.

Der siebenjährige Carlos kam bereits als Welpe zu seinem Diensthundeführer. Der belgische Schäferhund wurde speziell ausgebildet und ist seitdem als Sprengstoffspürhund im Einsatz.

Polizeihauptkommissar Stefan G. und Polizeioberkommissarin Meike H. trainieren "immer mal wieder" auf dem Gelände der DVG.

Der Rüde Balou hat mit seiner Diensthundeführerin Meike H. im vergangenen Jahr die Prüfung zum Sprengstoffspürhund absolviert. Bereits jetzt sind sie ein eingespieltes Team.

Auch Carlos ist total auf sein Herrchen fixiert. Er unternimmt nichts ohne Anweisung.

Beim Training wird eine versteckte Silvesterrakete...

...von Carlos problemlos erschnüffelt.

Die Spürhunde lernen den Unterschied zwischen etwa 30 verschiedenen Arten von Sprengstoffen und Chemikalien. So können sie selbst kleinste Mengen dieser Präparate aufspüren, unter anderem Schwarzpulver, Waffen und Munition.

Zu Anfang ihrer insgesamt 70-tägigen Ausbildung brauchen die angehenden Sprengstoffspürhunde viel Training. Zusätzlich müssen sie und ihre Trainer einmal jährlich eine Prüfung ablegen.

Erfahrene Sprengstoffspürhunde können zwischen 15 und 20 Minuten am Stück "spüren". Die Dienstzeitdauer eines Spürhundes ist unterschiedlich, liegt jedoch in der Regel bei neun bis zehn Jahren.

Mit einem solchen Klicker wird den Tieren signalisiert, dass sie erfolgreich waren. Er wird erst nach dem Auffinden des Sprengstoffs betätigt und der Hund so belohnt.

Für Sprengstoffspürhunde, aber auch für Rauschgift-, Personen- oder Geldmittelspürhunde ist das Ganze ohnehin nur ein Spiel. Sie arbeiten darauf hin, mit Leckerchen oder ihrem Lieblingsspielzeug belohnt zu werden.

Vom Schutzhund zum Spürhund

"Für uns bietet die Werkstatt der DVG optimale Voraussetzungen für ein abwechslungsreiches Training", erklärt Diensthundeführer Stefan G. Er war zusammen mit seinem Sprengstoffspürhund Carlos vor Ort. Die Hunde werden demnach durch die vielen unterschiedlichen Gerüche gefordert.

Schäferhunde sind bestens geeignet, Sprengstoff und Rauschgift zu erschnüffeln. Die Duisburger Diensthundführerstaffel besteht aus 14 Hundeführern mit niederländischen, belgischen und deutschen Schäferhunden, aber auch mit Rottweilern.

Tiere leben bei ihren Hundeführern

Stefan G. und seine Kollegin Meike H. trainieren ihre Hunde regelmäßig, wobei die Hunde zunächst zum Schutzhund ausgebildet werden müssen; erst danach dürfen sie Sprengstoff-, Rauschgift-, Personen- oder künftig auch Geldmittelspürhund werden. Die Tiere leben mit ihren Hundeführern unter einem Dach.

Stand: 11.04.2019, 16:10