Bochum öffnet "Stattstrand" gegen Menschenansammlungen

Zwei junge Frauen genießen an einem Sommerabend ein Bier

Bochum öffnet "Stattstrand" gegen Menschenansammlungen

  • Stadt appelliert Corona-Regeln einzuhalten
  • Vermehrte Kontrollen am Wochenende
  • "Stattstrand" soll neuer Treffpunkt für Jugendliche werden

Das Sommerwetter am Wochenende (01./02.08.2020) lockt zahlreiche Menschen ins Freie. Die Stadt Bochum befürchtet deswegen neue Corona-Hotspots und appelliert an die Menschen, die Hygieneregeln einzuhalten. Auch das Ordnungsamt soll das verstärkt kontrollieren.

Ein beliebter Platz in Bochum ist vor dem Schauspielhaus. Bei sommerlichem Wetter sitzen dort häufig Menschen dicht gedrängt zusammen, trinken und feiern. Das Ordnungsamt will am Wochenende dort verstärkt kontrollieren und Menschen gezielt ansprechen - im Zweifel auch Knöllchen verteilen.

"Stattstrand" soll Alternative zu beliebten Treffpunkten bieten

Eine andere Idee der Stadt ist, eine Alternative anzubieten. Wahrscheinlich ab nächstem Wochenende soll eine "Stattstrand" auf einer Brachfläche in der Nähe des Bermudadreiecks öffnen. Es ist eine Art Strand geplant mit Musik, einem Kiosk, freiem Eintritt, aber auch mit Sicherheitspersonal. Dort soll genug Platz bleiben, um die Hygieneverordnungen einzuhalten.

Mehr Menschen stecken sich mit Covid-19 an

In den vergangenen zwei Wochen ist die Zahl der Covid-19-Erkrankten in vielen Städten gestiegen. In Bochum waren am Freitag (31.07.2020) laut Stadt insgesamt 110 Menschen infiziert, am 17.07.2020 waren es noch 49 Personen.

Stand: 31.07.2020, 19:49

Weitere Themen