Schon wieder Skulptur in Bochum besprüht

Die Skulptur "Knochen-Karl" in Bochum ist mit goldener Farbe überzogen.

Schon wieder Skulptur in Bochum besprüht

  • "Knochen-Karl" in Bochum "vergoldet"
  • Bereits vierte besprühte Skulptur
  • Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Unbekannte haben erneut eine Skulptur in Bochum mit Goldfarbe besprüht. Am Sonntag (06.10.2019) wurde die Polizei zum "Knochen-Karl" im Bochumer Norden gerufen. Nach drei Sprühereien aus dem August 2018 ist dies bereits der vierte Fall einer "vergoldeten" Skulptur.

Damals hatte es die Kunstskulpturen von Tana Schanzara am Schauspielhaus, den Jobsiade-Brunnen in der Innenstadt sowie den Fortuna-Brunnen im Stadtgarten getroffen. Die Sprüher konnte die Polizei nicht ausfindig machen. Auch im neuen Fall ermitteln die Beamten nun wieder wegen Sachbeschädigung.

Denkmal zu Ehren toter Bergleute

Für den "Knochen-Karl" diente laut Polizei der Bergmann Karl Mieling als Vorbild. Seinen Spitznamen habe der Bergmann auf der Zeche Constantin wegen seines markanten Körperbaus erhalten. Das Denkmal, das 1937 eingeweiht wurde, soll an die 475 Toten der Zeche aus dem ersten Weltkrieg erinnern.

Sprüher zuletzt auch in Gelsenkirchen

Im März dieses Jahres war es auch in Gelsenkirchen bereits zu Schmierereien gekommen: Unbekannte hatten die Landmarke "Himmelstreppe" auf der Halde Rheinelbe mit silberner Farbe besprüht.

Stand: 07.10.2019, 11:20

Weitere Themen