Sexparty am Rande von Kinderfußballspiel in Wetter

Ein Fußball zappelt im Netz

Sexparty am Rande von Kinderfußballspiel in Wetter

  • Sexparty im Vereinsheim des FC Wetter
  • Vereinsvorstand fassungslos
  • Pächter soll von nichts gewusst haben
  • Eltern wollen Kinder abmelden

Während eines D-Jugend-Spiels des FC Wetter soll im angrenzenden Vereinsheim eine Sexparty stattgefunden haben. Das bestätigte der Verein am Montag (01.04.2019). Der Vorstand des Clubs und der Bürgermeister der Stadt zeigten sich schockiert.

Laut Vorstand habe man am Spieltag im März (16.03.2019) einen Anruf des Trainers der D-Jugend-Mannschaft erhalten. Er habe beobachtet, wie Unbekannte Matratzen in das Vereinsheim getragen haben. Außerdem wurden die Fenster von innen abgeklebt.

Vereinsführung fassungslos

Der Vorstand habe daraufhin versucht mit den Organisatoren der Party zu sprechen, sei aber von einem Türsteher abgewiesen worden. Erst im Nachhinein habe man dann davon erfahren, dass eine Sexparty stattgefunden haben soll.

Man sei fassungslos, so der Vorstand. Das Vereinsheim des Sportvereins wird von einem Pächter betrieben. Dort finden regelmäßig private Feiern wie Hochzeiten oder Polterabende statt. Eltern der Elf- bis 13-Jährigen haben damit gedroht, ihre Kinder aus dem Verein zu nehmen.

Pächter ging von Junggesellenabschied aus

Der Verein will sich jetzt kurzfristig vom Pächter trennen. Man habe einen Anwalt eingeschaltet. Der Pächter gab an, nichts von der Sexparty gewusst zu haben. Ihm sei die Veranstaltung als Junggesellenabschied verkauft worden.

Auch Bürgermeister Frank Hasenberg sagte, er sei entsetzt: "Dass das Vereinsheim, dessen Eigentümerin die Stadt ist, für eine solche Veranstaltung genutzt wird, ist alarmierend und völlig inakzeptabel", sagte der Rathauschef am Dienstag (02.04.2019) der "Westfalenpost". Die Stadt prüfe derzeit die rechtliche Situation und werde Konsequenzen aus dem Vorgang ziehen.

Sexparty während D-Jugend-Fußballspiel

00:43 Min. Verfügbar bis 02.04.2020

Stand: 02.04.2019, 09:32

Kommentare zum Thema

23 Kommentare

  • 23 Matthias 03.04.2019, 16:25 Uhr

    Also wo ist der Skandal alle sind entsetzt es ist unakzeptabel der Pächter muß gekündigt werden.So ein Schwachsinn!Sollen doch die Eltern ihre Sprößlinge abmelden am besten den Verein auflösen.Der Bürgermeister ist entsetzt,warum denn?Was war so schlimm an der Orgie (außer das die Zeiten sich unglücklich überschnitten haben) Männer und Frauen haben Sex und ihren Spaß ja und? wie sind denn diese Nachwuchsspieler entstanden? Ein Kind versteht das Mann und Frau Sex haben,auch nicht nur zum Kinderzeugen sondern zum Spaß.Also macht keine Affäre daraus sondern klärt die Kinder vernünftig auf und sagt ihnen das Kinder nicht online entstehen und mann sie auch nicht kaufen kann.So wie sich hier die Erwachsenen benehmen sind ihre Kinder alle geklaut oder vom Storch gebracht worden.

  • 22 Jutta 03.04.2019, 07:22 Uhr

    Dann rennt mal alle schön hin und bestellt nicht nur Wasser! Von nix kann auch der Pächter nicht leben.

  • 21 CFG1645 02.04.2019, 23:14 Uhr

    Wie entsetzlich. Sex. In einem dafür gepachteten Vereinsheim. Im Jahre 2019. Und die Eltern erst, die ja mit Sicherheit in dem Alter der jetzigen Jugendlichen gar kein Interesse an diesem Thema hatten. Mir fehlen die Worte. Den Eltern fehlen die Worte, dem Vorstand des Vereines, ja 'gar dem Bürgermeister. Und Letzterer droht dem Pächter mit "rechtlichen" Konsequenzen, freilich ohne etwas über §§ 581 BGB zu wissen. Begeben wir uns doch gleich zurück in die 1960er-Jahre. Und ziehen daraus den Schluss, eine Sex-Party am besten außerhalb der Spielzeit des Vereins durchzuführen. Häkel-Gardinen nicht vergessen und Brokat-Vorhänge schließen. Fazit: Grauenvoll, diese Empörungs-Kultur.

  • 20 Heiko 02.04.2019, 22:36 Uhr

    Aber am 2.4. greift ihr nicht vielleicht auch einen Scherz vom 1.4. auf? --- Das bestätigte der Verein am Montag (01.04.2019). ---

  • 19 Heiko 02.04.2019, 22:34 Uhr

    Jetzt mal "Hand aufs Herz". Der Junge hat gesehen, dass Matratzen reingetragen worden sind und die Fenster vor den Blicken Neugieriger abgeklebt worden sind. Wenn das Kind fragt, kann man auch sagen: "Da haben ein paar 'Ökos' den Saal gemietet. Die hocken super gerne, in der geselligen Runde, auf dem Boden. Alles Gut mein Junge." - und der Käs wäre gegessen gewesen. Swingern zählt für manche zum absoluten Schmuddelsex, für andere nicht. Für mich wäre es auch nichts. Andere mögen es und solange freiwillig und nicht öffentlich... alles OK. Man muss ja nicht mitmachen. Aber die, die sich entrüsten, sind dann die, die dann daheim im privaten auf Natursekt und Kavier stehen. In einem Wort: Scheinheiligkeit. Mund halten und darüber weg sehen, glaube kaum, dass die in den AGB an sowas gedacht haben und ausgeschlossen worden ist, wäre weniger schädlich für den Verein gewesen denke ich.

  • 18 Klaus W. 02.04.2019, 22:21 Uhr

    Wenn ich die Wahl hätte, zwischen Sexparty und Junggesellenabschied, würde ich mich für Möglichkeit A entscheiden, da ich bei jeder Veranstaltung von Auswahl B meist nur Peinlichkeiten erleben durfte (sogar die eine Stripperin war von der Reaterampe der Pornoindustrie) Aber ehrlich, da haben (vermutlich) ein paar Gleichgesinnte ein Lokal gemietet, um Spaß zu haben, den zwar einige empörend finden aber nicht verboten ist. Ich wette, dass schon mal jemand in einem Haus in der Nähe eines Sportplatzes wirklich verbotene Dinge gemacht hat!

  • 17 Laura 02.04.2019, 18:57 Uhr

    Was ist daran so schlimm?mein sohn ist 12 und ging im letzten Sommer auf ne wiese zum fussball spielen mit nem schulfreund.2 meter weiter lag ein paar und hatten sex.die beiden guckten dem paar zu und fanden es spannend.mein sohn erzahlte mir abends davon und sagte das es ihm gefiel.sex und nacktheit ist natur pur.mein sohn sieht mich ja auch jeden tag nackt.er guckt Immer Genau auf mich.es macht mir nichts aus.warum auch?

    Antworten (1)
    • Heiko 02.04.2019, 22:47 Uhr

      Hihi... 1984 - ich damals 14 im Jugoslawien-Urlaub. Neben unserem Strand war FKK - 30m oder so entfernt. Und jeden Tag war das gleiche Paar an der gleichen Stelle mächtig am ..... .

  • 16 D.B.Cooper 02.04.2019, 18:34 Uhr

    Wie wenn dieses Land keine anderen bzw. wichtigere Probleme hätte...die Medien freuen sich halt über derartigen Quatsch, und auf die armseligen Spießer mit ihrer lausigen Doppelmoral will ich erst gar nicht eingehen...deren Kinder können einem jedenfalls leid tun :-( Ich habe fertig!!!

  • 15 Bernd 02.04.2019, 17:37 Uhr

    Es ist doch schön, wenn Menschen Spaß zusammen haben. Ich kann mich einem Kommentar nur anschließen, was passiert gerade beim Nachbarn, während die anderen Mitmenschen rundrum ihren Tätigkeiten nachgehen. Sex ist wunderschön, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Schade, dass es von prüden Leuten offenbar nur so wimmelt...

  • 14 Hasenbein 02.04.2019, 17:23 Uhr

    Super-Journalismus, lieber WDR: "Sexparty bei Kinderfußballspiel" ist billigster Clickbait, der dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk unwürdig ist: Nichts als Gemunkel und Geraune – und: igitt, Menschen haben Sex, gütiger Himmel! So verklemmt waren noch nicht mal die 50er Jahre, aber da gab es auch keinen WDR, der fadenscheinige Gerüchte aufkocht und skandalisiert.

    Antworten (1)
    • D.B.Cooper 02.04.2019, 18:35 Uhr

      Haargenau das gleiche denke ich auch ;-)

  • 13 Heinzb aus nrw 02.04.2019, 16:50 Uhr

    Vielleicht sollten doch nur die Tapeten an den Wänden von außen mit der sogenannten Elefantenhaut versiegelt werden ?

  • 12 Waage 02.04.2019, 16:43 Uhr

    Beim Lesen der Kommentare gewinnt man durchaus den Eindruck, dass ein Niveau der untersten Schublade vorherrscht.

    Antworten (1)
    • Heiko 02.04.2019, 22:43 Uhr

      Aus welchem Grund? Es wurde doch keiner gezwungen mit zu machen oder es sich anzuschauen. Vom Titel sollte man sich auch nicht leiten lassen, das ist Clickbaiting. Man hat doch absolut nichts verbotenes gemacht. Vielleicht hätte man die Örtlichkeit geschickter wählen können aber, sofern es in den AGB nicht ausgeschlossen ist, kann doch der Mieter seinen Raum in seiner Zeit nutzen, wie er möchte. Er muss ihn nur so, wie er vorher war, wieder übergeben und natürlich die Miete zahlen. Für mich persönlich wäre so eine Party auch nichts. Reizt mich nicht (ich war schon dabei, ist nix böses aber gar nicht mein Ding). Und wohlmöglich, während die Eltern entrüstet tagen, sitzt der 13-jährige vor Dinotube beim Onlinewi..... :-D

  • 11 Hans Holte 02.04.2019, 16:09 Uhr

    Das sorgt zwar für Stirnrunzeln, wenn aber von der Party nichts nach außen gedrungen ist und wenn man später aufgeräumt und sauber gemacht hat, ist das eigentlich nichts für die Öffentlichkeit und nicht zu beanstanden. Dann wäre noch die Frage, was ist beim "Junggesellenabschied" tatsäch passiert. Das ist aber auch nichts für die Öffentlichkeit und wäre auch schlecht darstellbar und noch schlechter diskutierbar.

  • 10 Anne 02.04.2019, 16:07 Uhr

    Es ist kein Aprilscherz und kein Gerücht.Ich wohne in Wetter und kenne das Vereinsheim .Hier ist im Moment ein Aufruhr ! Als wenn es nichts Schlimmeres gibt auf der Welt. Wäre die Veranstaltung 2 Stunden später angefangen hätte kein Mensch etwas davon mitbekommen.

  • 9 IBO Saddo 02.04.2019, 15:47 Uhr

    Kan Auch Eine April Scherz Sein

  • 8 LiFe 02.04.2019, 14:11 Uhr

    Kann ich mir nicht vorstellen. Irgendjemand wird ein Gerücht in die Welt gesetzt haben. Wer will was gesehen haben?

  • 7 Daniela 02.04.2019, 13:23 Uhr

    Uih Uih Uih,... ?? Ganz im Ernst, wo ist denn das Problem? Es war nicht öffentlich und anscheinend für niemand einsehbar. Sonst bestünde ja Klarheit und kein Verdacht. War wohl eine Sexparty mit niedrigem Budget ??Wenn ich zu prüde bin meinen Kindern zu erklären warum die Fenster wahrscheinlich verdunkelt sind, kann ich ja auch bloß sagen, dass die Gäste dort wohl ihre Privatsphäre schätzen. Vielleicht haben die Besucher auch bloß zusammen meditiert ????? ??. Warum sollte man sein Kind deshalb aus dem Verein nehmen oder dem Pächter kündigen? Also wirklich...

  • 6 Heike 02.04.2019, 13:01 Uhr

    Solange man nichts sieht und die Kinder Dernicht mit reingezogen werden,ist es doch nicht schlimm. Und die Eltern die sich aufregen,sind meistens die Schlimmsten.Sollen sich nicht so anstellen. Wie sind den.den ihre Kinder entstanden? Bestimmt nicht durch gegenseitiges Anschauen

  • 5 Dani 02.04.2019, 12:32 Uhr

    Wo ist das Problem? Sex ist normal und Kinder entstehen aus Sex. Das ist Biologie. Dass nebenan Kinder Fussball spielen bedeutet nicht, dass diese sexuell belästigt werden. Wenn mehrere Menschen in einem Quartier oder Dorf zusammen leben, muss man davon ausgehen dass jemand gerade Sex hat während jemand anderes was anderes tut. Ich dachte, wir wären eine aufgeklärte Gesellschaft.

    Antworten (2)
    • Erst Denken 02.04.2019, 13:24 Uhr

      Sind sie so naiv, oder gehören sie zu den Teilnehmern? Gerade aufgeklärte Menschen sollten wissen, wie wichtig es ist das Schutzbedürfnis anderer zu akzeptieren. Es steht Ihnen ja frei einen Fußballverein mit angeschlossenem Erwachsenetablissment zu gründen. Nur mit der gemeinnützigen Jugendarbeit werden Sie dann zu recht Probleme bekommen ;-)

    • selber naiv 03.04.2019, 23:39 Uhr

      @erst denken Welches Schutzbedürfnis besteht denn, wenn Menschen hinter verschlossenen Vorhängen ein bisschen Sex haben? Vor allem sind es hauptsächlich Erwachsene die sich darüber aufregen, obwohl man mittlerweile davon ausgehen sollte, das die aufgeklärt genug sein sollten. Ich erlebe es immer häufiger, dass gerade die Jugendlichen wesentlich freier mit ihrer Sexualität umgehen, aber auch viel freier mit der Sexualität von anderen. Nicht selten hat man auch als Erwachsener Zuschauer im jugendlichen Alter, die dann Nichte sagen dass das total eklig ist sondern sie sogar erregt. Das größte Schutzbedürfnis ist immer noch die Verhütung. Alles andere ist einfach nur eine Erziehungssache. Kinder, deren Eltern viel freier mit ihrer Sexualität umgehen, haben viel weniger jenen Schutzbedürfnis es, welches du ihnen einreden willst.

  • 4 Maik Bohle 02.04.2019, 12:19 Uhr

    Wo liegt denn hier das Problem? Der Pächter hat es vermietet,und die Nutzer haben anscheinend alles vermieden Aufmerksamkeit zu erregen ,also das Fremde Zugang oder Einsicht zu der Party haben.Sowas kann auch beim nächsten Nachbarn passieren ! Solange sich die Leute liebhaben ist doch alles ok !

  • 3 Florian Müller 02.04.2019, 11:43 Uhr

    Was soll diese Meldung? Braucht der WDR mal wieder einen Skandal, um die Anzahl der Klicks zu erhöhen? Ich bin nicht aus Wetter und habe mit dem Verein nichts zu tun, aber diese Berichterstattung jedenfalls schädigt diesen Verein massiv. Was soll man denn bitte tun? Überwachungskameras ins Vereinshaus? Und was ist eigentlich jetzt das große Problem? Die beiden "Veranstaltungen" mögen ja zeitgleich gewesen, aber dass die D-Jugend die "Sexparty"gesehen hat, geht aus dem Artikel nicht mal hervor. Das hier ist für mich Boulevardzeitungsstil auf Kosten der Beitragszahler auf dem Rücken von ehrenamtlich Aktiven, die ohne ständige Überwachung auf Basis gegenseitigen Vertrauens arbeiten, also so handeln wie es Grundlage für eine funktionierende Bürgergesellschaft ist.