SEK-Einsatz in Hagen: Freier ausgeraubt und verprügelt

Auf dem Foto sind zwei Männer des SEKs in schusssicheren Westen und mit Helmen. Sie laufen auf einen weißen Van zu.

SEK-Einsatz in Hagen: Freier ausgeraubt und verprügelt

  • Drei Hagener wegen schweren Raubes festgenommen
  • 18-Jährige soll sich als Prostituerite angeboten haben
  • Freier in ihren Wohnungen ausgeraubt

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Montag (30.12.2019) in Hagen eine 18-jährige Frau und zwei 23-jährige Männer festgenommen. Sie sollen gemeinsam Freier bestohlen haben.

Männer unter die Dusche geschickt

Die 18-Jährige soll sich laut Staatsanwaltschaft auf einer Internetseite als Prostituierte angeboten haben. Dann habe sie ihre Freier auf Hotelzimmern oder in deren Wohnungen besucht. Dort kassierte die junge Frau erst ihren Lohn, dann schickte sie die Männer unter die Dusche.

Während die Männer duschten, durchsuchte die 18-Jährige wohl die Hotelzimmer oder Wohnungen. Anschließend verschwand sie mit den Wertsachen der Freier und ihrem Lohn. Einer der mutmaßlichen Komplizen wartete im Auto.

Komplize verprügelt Freier

In zwei Fällen in Wuppertal kamen Freier der jungen Frau auf die Schliche. Daraufhin wurden sie wohl vom Komplizen der jungen Frau verprügelt. Einem Mann wurde der Arm gebrochen, ein weiterer erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Insgesamt sind 15 Betrugsfälle bekannt. Die Staatsanwaltschaft vermutet aber, dass es noch mehr Opfer gibt, die sich aber nicht bei der Polizei gemeldet haben.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen schwerem Raubüberfall, bandenmäßigem Betrug und Diebstahl. Die Frau und ihre vermeintlichen Komplizen sind in Haft.

Stand: 30.12.2019, 15:44