Millionenspritze für Sechs-Seen-Projekt in Duisburg Wedau

Rangierbahnhof Duisburg Wedau

Millionenspritze für Sechs-Seen-Projekt in Duisburg Wedau

Von Viviane Jelenc

  • Größtes Wohnbauprojekt Nordrhein-Westfalens geplant
  • Gebag FE verhandelt über Kredite für Sechs-Seen-Projekt in Duisburg Wedau
  • Kommunale Ausfallbürgschaft in Höhe von 55 Millionen Euro

Die Gebag Flächengesellschaft (FE) plant das größte Wohnbauprojekt NRWs im Duisburger Süden. Auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs in Duisburg Wedau soll ein neuer Stadtteil entstehen. Bei den Kosten will die Stadt dem städtischen Wohnungsbauunternehmen Hilfe leisten.

55 Millionen Euro für Flächenentwicklung

Am Montag (25.11.2019) verhandelt die Gebag FE mit Finanzierungspartnern über Kredite für das Projekt. Die Stadt will durch eine Kommunalbürgschaft in Höhe von 55 Millionen Euro das Bauvorhaben absichern. Insgesamt geht man von einer Summe in Höhe von 99,2 Millionen Euro für den Kauf und die Erschließung des ersten Bauabschnitts aus.

Stadt arbeitet mit Gebag zusammen

Die Stadt Duisburg will das Sechs-Seen-Projekt gemeinsam mit der Gebag umsetzen. "Da ist es nur folgerichtig, dass die Stadt die Gebag unterstützt, wo es möglich ist", so Lisa Melchior von der Gebag FE.

Die Laufzeit der Bürgschaft für den ersten Bauabschnitts soll bis zum Ende des Jahres 2025 gehen. Danach soll das Projekt von selbst tragen.

Stand: 22.11.2019, 20:01