Schwerte: Politiker wollen Haus-Abriss verhindern

Das Haus der Familie Ahlers in Schwerte

Schwerte: Politiker wollen Haus-Abriss verhindern

  • Politiker wollen Abriss eines Wohnhauses verhindern
  • Nachbar hatte gegen Baugenehmigung erfolgreich geklagt
  • Familie hofft auf "kreative" Lösungen

Familie Ahlers glaubte, ihr Traumhaus gefunden zu haben - einen Bungalow in der Nähe der Schwerter Innenstadt und der Ruhr. Das städtische Bauamt erteilte eine gültige Baugenehmigung. Der Bungalow wurde um eine Einliegerwohung aufgestockt. Dagegen klagte ein Nachbar: Das Wohnhaus sei zu hoch. Er bekam Recht, und das Haus der Ahlers sollte eigentlich abgerissen werden.

Lokalpolitiker wollen Familie helfen

Am Mittwoch (13.06.2018) stimmten aber Ratsmitglieder aller Parteien im Beschwerdeausschuss dafür, der Familie zu helfen. Die Verwaltung soll nach kreativen Lösungen suchen. Die Rechtslage gilt aber als kompliziert. Die Familie Ahlers überlegt auch, selbst gegen den Abriss des Hauses zu klagen.

Hauskredite müssten weiter bedient werden

Mit dem Abriss der Hauses droht der Familie Ahlers auch der finanzielle Ruin. Schließlich müssten rund 200.000 Euro an Hauskrediten trotzdem weiter bedient werden.

Stand: 14.06.2018, 07:19