Fußballer Nico Schulz

Schwere Vorwürfe gegen BVB-Profi Nico Schulz

Stand: 07.08.2022, 14:53 Uhr

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen BVB-Spieler Nico Schulz. Eine Ex-Freundin hatte Strafanzeige wegen häuslicher Gewalt gestellt.

Die Vorwürfe gegen den BVB-Fußballer und ehemaligen Nationalspieler wiegen schwer. Er soll seine Ex-Freundin mehrfach misshandelt haben.

Die zuständige Staatsanwältin Sonja Frodermann bestätigt auf WDR-Anfrage die Strafanzeige wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt. "In der vergangenen Woche fand eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten statt. Dabei wurden Speichermedien sichergestellt, die nun ausgewertet werden." Ziel der Auswertung sei es, Beweismittel zu finden, wie zum Beispiel Chatverläufe.

BVB: Derzeit keine Maßnahmen gegen Schulz

Für Borussia Dortmund wiegen die erhobenen Vorwürfe "äußerst schwer", sie seien "schockierend", man nehme die Vorwürfe "sehr ernst", teilte der Verein heute Mittag mit. "Borussia Dortmund distanziert sich von jeglicher Gewalt. Borussia Dortmund ist jedoch kein Verfahrensbeteiligter und hat keinerlei Einsicht in Ermittlungsakten oder in die offenbar vorliegende Strafanzeige." Die Sach- und Rechtslage sei für den BVB noch äußerst unklar, deshalb könne man derzeit "noch keine arbeitsrechtlichen oder disziplinarischen Maßnahmen verlässlich und rechtssicher entscheiden".

Nico Schulz bestreitet Vorwürfe

Borussia Dortmund versichert, von den Vorwürfen gegen seinen Spieler erst durch die Medienberichterstattung gestern Abend erfahren zu haben. Daraufhin habe der Verein umgehend ein Gespräch mit dem Spieler und seinen Beratern geführt. "Nico Schulz hat uns mitgeteilt, dass er sich mit Hilfe anwaltlichen Beistands gegen diese Vorwürfe zur Wehr setzen wird und obendrein die Unschuldsvermutung für sich in Anspruch nimmt."

Nico Schulz spielt seit 2019 für die BVB, zuvor war er für die TSG 1899 Hoffenheim sowie Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC aktiv. In Dortmund galt Schulz vor dem Bekanntwerden des Verfahrens als Wechselkandidat. In der Nationalmannschaft kommt der Außenverteidiger auf zwölf Länderspiele, zuletzt war er im November 2020 gegen Tschechien im Einsatz.

Über dieses Thema berichtet auch die Aktuelle Stunde um 18:45 Uhr im WDR Fernsehen.