Schutzhülle für Shoah-Mahnmal in Herne

Schutzhülle für Schoah-Denkmal in Herne

Schutzhülle für Shoah-Mahnmal in Herne

  • Immer wieder Vandalismus am Shoah-Mahnmal
  • Spezial-Anfertigung einer Schutzhülle
  • Nachts wird Hülle über das Mahnmal geschoben

Immer wieder war das Shoah-Mahnmal in Herne beschmiert und zerstört worden. Jetzt ist zum Schutz eine beweglich Bronzehülle angefertigt worden. Sie wird am Montag (27.01.2020) eingeweiht.

400 Shoah-Opfer aus Herne

Das sechseinhalb Meter lange und etwa drei Meter hohe Shoah-Mahnmal auf dem Willi-Pohlmann-Platz ist eine zentrale Gedenkstätte für die verfolgten, deportierten und ermordeten Juden aus Herne. Die Namen der über 400 Opfer werden genannt.

Immer wieder beschmiert und zerstört

In der Vergangenheit war das Mahnmal mehrfach mit Farbe beschmiert worden. Außerdem wurden Glaselemente zerstört. Zum Schutz war es in den vergangenen Jahren provisorisch mit einer Hülle verpackt und mit einem Bauzaun abgeschirmt worden. Nur zu Gedenktagen wurde das Mahnmal ausgepackt.

Mehrere Jahre hat es gedauert, bis nun eine endgültige Lösung zum Schutz entwickelt worden ist. Die Schutzhülle aus Bronze wurde extra angefertigt und soll nun abends über das Mahnmal geschoben werden.

Stand: 27.01.2020, 14:06

Weitere Themen