Alevitisches Gemeindehaus in Marl beschossen

Einschussloch im Fenster des Gemeindehauses

Alevitisches Gemeindehaus in Marl beschossen

  • Einschussloch am Fenster entdeckt
  • Noch kein Projektil gefunden
  • Nicht der erste Anschlag

Die Alevitische Gemeinde in Marl hat einen Schuss durch das Fenster ihres Gemeindehauses am Mittwoch (12.02.2020) angezeigt. Die Spurensicherung der Polizei untersuchte das Gemeindehaus am Vormittag. Das Einschussloch liegt in fünf Metern Höhe. Noch ist unklar, um was für ein Geschoss es sich gehandelt hat, denn die Kriminalpolizei hat noch kein Projektil gefunden.

Es soll aber mit großer Durchschlagkraft durch das Fenster und dann quer durch den Gemeindesaal geflogen sein. Ob es ein Anschlag war ist ebenso noch nicht geklärt. Der Staatsschutz ermittelt.

Nicht die erste Attacke auf das Gemeindehaus

Dies sei nicht die erste Attacke auf das Gebäude der Alevitischen Gemeinde, sagte die Vorsitzende Aynur Özcan. Früher wurden tote Tiere wie zum Beispiel Kaninchen vor der Tür abgelegt und es gab Schmierereien an der Fassade und Müll auf dem Gelände.

Alevitische Gemeinde lädt zu Friedensgebet ein

Die Alevitische Gemeinde hat auch noch keine Idee, wer einen Schuss auf ihr Gemeindehaus abgegeben haben könnte, erklärte die Vorsitzende. Für Donnerstagabend haben die Aleviten in Marl alle Kirchen und Gemeinden zu einem Friedensgebet eingeladen.

"Liebe ist unser Glaube" - Aleviten in Deutschland

WDR Lebenszeichen 17.03.2019 29:00 Min. Verfügbar bis 14.03.2020 WDR 5

Download

Stand: 12.02.2020, 17:45