Mehr als 1.500 Schulranzen für bedürftige Kinder

Schulranzen für bedürftige Kinder in einer Lagerhalle

Mehr als 1.500 Schulranzen für bedürftige Kinder

  • Schulranzen-Projekt in Dortmund gegen Kinderarmut
  • Verein Kinderglück bekommt immer mehr Anträge
  • Hilfsprojekt startete vor zwölf Jahren als kleine Aktion

Mehr als 1.500 Schulranzen für bedürftige Kinder wurden am Donnerstag (28.06.2018) in Dortmund übergeben. Der Verein Kinderglück hat in diesem Jahr so viele Anträge wie noch nie bekommen. Was als kleines Hilfsprojekt startete, ist heute - laut Verein - das größte dieser Art in Deutschland.

Dortmunder Verein kämpft gegen Kinderarmut

Der Schulranzen ist ein Statussymbol. Wer als Erstklässler keinen hat, gilt schnell als arm. Kinder, die an ihrem ersten Schultag mit einer Plastiktüte oder einem Stoffbeutel in die Schule kommen, sind deswegen gleich stigmatisiert. Wenn es nach dem Verein Kinderglück geht, soll das Kindern erspart bleiben. Deswegen hat der Verein Kinderglück vor zwölf Jahren das Schulranzen-Projekt gestartet.

Schultüten für bedürftige Kinder in einer Lagerhalle

Und das funktioniert so: Kitas, Grundschulen oder Sozialarbeiter stellen für die bedürftigen Familien die Anträge, holen die Tornister - samt Etui und Sportbeutel - ab und geben sie den Eltern. Denn die Kinder sollen von der Spende nichts mitbekommen. Jahr für Jahr werden es mehr Anträge. Mittlerweile bekommt das Projekt bei namhaften Schulranzen-Herstellern sogar Mengenrabatt.

Der Dortmunder Verein Kinderglück hat ganz unterschiedliche Projekte. Allein für das Schulranzen-Projekt benötigt der Verein jährlich rund 50.000 Euro an Spenden.

Stand: 28.06.2018, 10:16