Pilotprojekt: Duisburg wirbt um Schulleiter

Pilotprojekt: Duisburg wirbt um Schulleiter

  • Kampf gegen Schulleitermangel in Duisburg
  • Potenzielle Nachwuchsführungskräfte werden gefördert
  • Bezüge der Rektoren von Grund- und Hauptschulen angehoben

Im Kampf gegen den Mangel an Grundschulleitern in Duisburg gehen Stadt und Land neue Wege. Ein Pilotprojekt soll Lehrern die Leitungsaufgabe schmackhaft machen. Auch andere Städte und Gemeinden werden mit einer offensiven Anwerbestrategie nachziehen.

Interessierte und potenzielle Nachwuchsführungskräfte werden von nun an durch die Wübben Stiftung gefördert. Fachspezifische Seminare und Fortbildungen sollen die angehenden Schulleiter auf ihre Aufgabe vorbereiten. Zusätzlich unterstützt die Stiftung 25 Schulen in Duisburg mit je 3000 Euro. Laut Martin Hermes vom Verband Bildung und Erziehung e.V. müssen Schulen besser ausgestattet werden, damit Schulleiter ihre Aufgaben erfüllen können.

Einen ersten Anreiz gab das Land NRW bereits im April 2017: Die Bezüge der Rektoren von Grund- und Hauptschulen wurden rückwirkend zum 1. Januar 2017 auf eine höhere Besoldungsstufe angehoben. Dennoch blieben laut Bezirksregierung Düsseldorf zahlreiche Stellen vakant.

Zu wenig Bewerber

Allein in Duisburg sind derzeit noch 10 Leiterstellen sowie 25 stellvertretende Leiterstellen zu besetzen. An den gut 2700 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen blieben zu Beginn dieses Schuljahres 390 Chefsessel unbesetzt.

Stand: 12.01.2018, 15:40