Schimmel und desolate Toiletten in Hagener Schule

Bröckelender Putz und Schimmel an den Wänden

Schimmel und desolate Toiletten in Hagener Schule

  • Maroder Gesamtzustand
  • Schulpflegschaft schlägt Alarm
  • Stadt Hagen will 200.000 Euro für Schnell-Reparaturen bereitstellen

Die Sekundarschule in Altenhagen: Von außen und auf den ersten Blick eigentlich ein schmuckes Gebäude aus der Jugendstil-Zeit. Innen bietet sich ein ganz anderes Bild: Marode Toiletten, Schimmel an den Wänden, Efeu, der in den Raum hinein wuchert.

Schulpflegschaft fordert schnellste Abschaffung der Mängel

Seit Jahren läßt die Stadt Hagen das Gebäude verkommen - obwohl Geld da ist. Jetzt hat die Schulpflegschaft einen Brandbrief an Politik und Verwaltung geschrieben und fordert, die Mängel schnellstens zu beseitigen. Der Schulauschuss will sich bei seiner Sitzung im Dezember (Dienstag, 03.12.2019) damit beschäftigen.

Mädchentoilette in desolatem Zustand

Die Mädchen-Toiletten sind 20 Jahre alt und verkommener als die mancher Campingplätze. Auch wenn die Klos täglich gereinigt werden, ändert das nichts an dem desolaten Zustand.

Herabfallende Deckenplatte verfehlte Schüler nur knapp

An und für sich ist die Sekundarschule aus der Jugendstil-Epoche schön. Allein der zentrale Lichthof ist ein bauliches Schmuckstück. Allerdings sind hier schon schwere Deckenplatten in die Tiefe gekracht. Eine davon hat kürzlich einen Schüler nur knapp verfehlt.

Stadt Hagen stellt 200.000 Euro bereit

Die Hagener Gebäudewirtschaft hat 200.000 Euro in Aussicht gestellt, um die schlimmsten Mängel bald zu beseitigen. Allerdings ist ist unklar, ob dazu auch die Isolation und Sicherung der an den Wänden derzeit noch offenliegenden Heizungsrohre gehören.

Im Januar wollen sich die Beteiligten wieder treffen. Dann wollen die Mitglieder der Schulpflegschaft überprüfen, ob die Stadt Hagen Wort gehalten hat.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 26.11.2019, 17:32

Weitere Themen