Personalmangel: Duisburger Schüler warten Monate auf Nachhilfe

Personalmangel: Duisburger Schüler warten Monate auf Nachhilfe

Von Lisa Mathofer und Tim Köksalan

  • Bildungspaket soll Schülern Nachhilfe ermöglichen
  • Anträge wegen Personalmangel zu langsam bearbeitet
  • Versetzung von Schülern gefährdet

Die Halbjahreszeugnisse sind gerade erst einen Monat alt, dennoch arbeiten viele Schüler jetzt schon auf ihre Versetzung hin. Wer sich dafür keinen Nachhilfeunterricht leisten kann, der kann ihn bei der Stadt beantragen. In Duisburg bringt das aber momentan nicht viel, denn die Bearbeitung der Anträge dauert oft Monate. Für die benötigte Hilfe der Schüler könnte es dann schon zu spät sein. Der Grund dafür: Personalmangel.

Nachhilfelehrer treten in Vorleistung

Personalmangel bei Stadt Duisburg gefährdet Nachhilfe für Schüler

Sabine Gehring-Buchloh muss der Stadt zur Zeit wegen der Anträge hinterhertelefonieren.

Sabine Gehring-Buchloh betreibt eine Nachhilfeschule in Duisburg-Rheinhausen. Derzeit muss sie vor allem der Stadt hinterhertelefonieren. Denn mehr als die Hälfte ihrer Schüler sind auf Zuschüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepaket der Stadt angewiesen. Doch bis die bewilligt sind, vergeht viel Zeit.

Die Nachhilfelehrer treten deswegen in Vorleistung. Zurzeit werden in der Schule elf Kinder unterrichtet, obwohl ihr Antrag auf Förderung noch nicht bewilligt ist. Im zuständigen Sozialamt der Stadt Duisburg ist ein Viertel der Stellen nicht besetzt.

Schriftlich teilt die Stadt Duisburg am Donnerstag (07.03.2019) mit, die Engpässe seien durch den Weggang mehrerer langjähriger Mitarbeiter entstanden: "Diese Entwicklungen sind nicht immer planbar, was dazu geführt hat, dass sich die Bearbeitungszeiten bis zur Bewilligung der Leistungen erheblich verlängert haben. "

Personalnot der Stadt in vielen Bereichen

Die Personalnot der Stadt Duisburg zieht sich durch viele Bereiche. Immer wieder bleiben Schwimmbäder oder Bibliotheken geschlossen, weil nicht genügend Personal da ist. Im Straßenverkehrsamt sorgten stundenlange Wartezeiten schon für Tumult. Laut Personalrat und Gewerkschaften sind derzeit mehrere hundert Stellen bei der Stadt nicht besetzt.

Wann genau die 117 neuen Stellen kommen, ist weiter unklar. Im Straßenverkehrsamt wurden schon neue Mitarbeiter eingestellt, damit die Warteschlangen kleiner werden.

Bis ein Antrag auf Nachhilfe-Zuschuss bewilligt wird, vergehen in Duisburg durchschnittlich zwölf Wochen. Damit Bildungsanträge besser bearbeitet werden können, will die Stadt in Kürze neue Stellen ausschreiben.

Sabine Gehring-Buchloh hofft, dass sich schnell etwas tut. Denn Schüler, die jetzt auf der Kippe stehen, brauchen die Hilfe sofort.

Stand: 07.03.2019, 18:55

Kommentare zum Thema

1 Kommentar

  • 1 Buneru 08.03.2019, 12:42 Uhr

    Interessant, wenn gleichzeitig Dolmetscher im Straßenverkehrsamt bezahlt werden um Autos anzumelden ???

Weitere Themen