Dortmund sammelt hunderte Schrotträder ein

Schrotträder

Dortmund sammelt hunderte Schrotträder ein

  • Mehr als 500 kaputte Fahrräder stehen in der Stadt herum
  • Besitzer wurden vorher per Aufkleber informiert
  • Schrottfahrräder werden noch sechs Monate verwahrt

Vor allem vor dem Dortmunder Hauptbahnhof gammeln viele Fahrräder vor sich hin. Den einen fehlt der Lenker, den anderen ein Reifen. Am Dienstag (11.09.2018) fängt die Stadt an, die fahruntüchtigen Räder einzusammeln.

Denn es sind mehr als 500 kaputte Räder, die in Dortmund an Bäumen, Laternenmasten oder einfach am Straßenrand zurückgelassen wurden - manche schon vor Jahren. Für sie fühlt sich offenbar niemand mehr verantwortlich. Die Schrotträder können eine Verkehrs- oder Verletzungsgefahr für Fußgänger oder spielende Kinder darstellen, sagt die Stadt.

Fahrrad-Besitzern wurde Frist gestellt

In den vergangenen Wochen haben städtische Mitarbeiter Warnaufkleber auf die Rahmen gepappt. Darauf steht:

"Sehr geehrte Besitzerin, sehr geehrter Besitzer, das von Ihnen hier abgestellte Fahrrad wurde augenscheinlich von Ihnen aufgegeben und darf aus diesem Grund nicht länger im öffentlichen Verkehrsraum verbleiben. Sie werden daher aufgefordert, Ihr Fahrrad innerhalb von 3 Wochen nach dem unten angegebenen Datum zu entfernen oder uns über die weitere Nutzung (...) zu informieren.

Andernfalls sehen wir die Eigentumsaufgabe als von Ihnen bestätigt und es erfolgt die Beseitigung und Verwertung. Mit freundlichen Grüßen Ihre Stadt Dortmund, Tiefbauamt"

Jetzt geht es den Schrotträdern an den Kragen

Die Frist von drei Wochen ist jetzt um. Wer sein Rad doch noch plötzlich vermisst, kann sich bei der Stadt melden. Sie wird die Fahrräder noch sechs Monate aufbewahren. Danach werden sie versteigert oder verschrottet. Wie viel diese Aktion kostet, kann die Stadt noch nicht einschätzen.

Schrott Fahrräder werden weggeräumt

Mann stellt altes Fahrrad auf LKW-Ladefläche

Grundsätzlich darf ein Fahrrad ewig am Straßenrand geparkt werden – eine zeitliche Beschränkung gibt es nicht. Nur wenn es „augenscheinlich aufgegeben“ wurde, also über einen längeren Zeitraum platte Reifen hat oder elementare Teile fehlen, schreitet die Stadt ein.

Bürger melden Schrotträder

Viele dauergeparkte kaputte Räder wurden von Bürgern über die "Dreckpetze" gemeldet - die App der Stadt, mit der seit dem Frühjahr auf Schmuddelecken oder eben auf anscheinend herrenlose Fahrräder aufmerksam gemacht werden kann.

Stand: 11.09.2018, 08:47