Schafherde von überfluteter Weide gerettet

Ein Schaf steht im Wasser umringt von Feuerwehrleuten

Schafherde von überfluteter Weide gerettet

  • 330 Schafe aus Wasser gerettet
  • Stege gebaut und Boot eingesetzt
  • 20 Tiere ertranken

Die Feuerwehr hat am Montagmorgen (30.09.2019) 330 Schafe vor dem Ertrinken gerettet. An der A45 in der Nähe des Autobahndreiecks Dortmund/Witten ist eine Wiese von starken Regenfluten überschwemmt worden. Die Weide in Dortmund Persebeck soll anderthalb bis zwei Meter unter Wasser gestanden haben. Der Grundwasserspiegel soll dort sehr hoch sein.

Stege und Rettungsboot mit Tauchern eingesetzt

Gerettetes Lämmchen im Wagen der Feuerwehr

Gerettetes Lämmchen im Wagen der Feuerwehr

120 Feuerwehrleute bauten Stege, über die 100 Tiere von einer Insel auf den nicht überfluteten Teil der Weide mit festeren Boden geleitet werden konnten. Die Spezialeinheit Wasserrettung setzte ein Schlauchboot ein und auch Taucher waren im Einsatz. Da die Wolle der Schafe sich im Wasser vollgesogen hatte, wurde das Gewicht der Tiere natürlich schwerer. Schafe können schwimmen, aber nicht sehr lange.

20 Tiere schafften es nicht mehr, darunter auch einige Lämmer. Sie starben in den Wassermassen. Der Einsatz begann bereits vor Mitternacht und dauerte bis in den frühen Morgen.

Schäfer hat sowas noch nicht erlebt.

Der Schäfer ist seit Mittwoch mit seinen Tieren auf der Weide gewesen. Er ist hauptberuflicher Wanderschäfer und macht Landschaftspflege für die Stadt Dortmund. Seit seinem fünfzehnten Lebensjahr hält er selbst Schafe. Aber so etwas habe er noch nicht erlebt, sagte er am Montagvormittag.

Stand: 30.09.2019, 07:16