Sauerland-Netz: Neue Züge rollen ab August

Sauerland-Netz: Neue Züge rollen ab August

  • Erste Züge rollen ab 5. August 2018
  • Weitere Linien folgen bis Ende des Jahres
  • Hersteller Pesa hat technische Probleme behoben

Ein langes und ärgerliches Provisorium hat für Bahnreisende im Sauerland-Netz der Deutschen Bahn ab August nach und nach ein Ende. Eigentlich sollten auf den sechs Regional-Linien schon Ende 2016 neue Züge rollen. Doch der polnische Hersteller hatte Lieferprobleme.

Probleme mit Breite und Motorleistung

Zunächst stimmten Abmessungen des Zuges nicht, er war zu breit für das deutsche Netz. Dann war bei einem Teil der Züge die Motorleistung zu gering. Sie hätten im bergigen Sauerland regelmäßig Verspätungen eingefahren. Mittlerweile hat Pesa die Probleme behoben und die ersten sechs Züge an die Bahn ausgeliefert.

Züge kommen nach und nach auf die Schiene

Grafik Liniennetzplan Sauerland

Ab dem 5. August 2018 rollen die ersten Züge auf der Linie RB52 zwischen Dortmund Hbf und Lüdenscheid. Danach folgen die RB43 Anfang September und die RB53 und RB54 Anfang, bzw. Ende Oktober. Am längsten müssen Reisende der Regionalexpresslinien RE17 und RE57 auf die neuen Züge warten, bis Ende März 2019.

Nachrüstungen

Lokführer Norbert Hahn im Pesa Link

Bis dahin sollten auch in allen Zügen WLAN installiert sein und neue Halterungen für Fahrräder. Die vom Hersteller empfohlenen genügen nicht den Ansprüchen der Bahn. Insgesamt verspricht diese einen deutlichen Komfortgewinn. Neben WLAN, einer Klimaanlage, größeren Toiletten und elektonischen Anzeigetafeln hat der Pesalink auch an vielen Plätzen der zweiten Klasse Steckdosen und einen Fahrkartenautomaten.

Bahn steht zum Vertrag mit Pesa

Timm Fahrkas von der DB verteidigt das Geschäft mit einem Zughersteller, der bislang noch keine Erfahrungen im deutschen Markt hatte. Einen neuen Zug in Deutschland einzuführen sei immer schwierig, egal mit welchem Hersteller. Und da es nach dem Ausstieg von Bombardier nur noch weniger Hersteller für Dieselfahrzeuge gebe, sei es wichtig, in Zukunft mit Pesa eine neue Alternative zu haben.

Stand: 26.07.2018, 12:00