Sammelklage gegen Bottroper Kokerei

Aus den Kaminen der Kokerei Prosper dringt dichter Rauch

Sammelklage gegen Bottroper Kokerei

  • Bürgerinitiative kämpft seit Jahren
  • Entschädigungszahlungen gefordert
  • Anwohner können sich anschließen

Ein Anwalt aus Datteln bereitet eine Sammelklage gegen die Kokerei Prosper in Bottrop und den Betreiber Arcelor Mittal vor. Das gab die Kanzlei am Dienstag (17.03.2020) bekannt. Die Bürgerinitiative, die seit Jahren auf den dortigen Schadstoffausstoß aufmerksam macht, hat sie beauftragt.

Experten sind beauftragt

Durch die Sammelklage will die Bürgerinititative erreichen, dass die Kokerei keine giftigen Dämpfe mehr ausstoßen darf und der Koksstaub reduziert wird. Zusätzlich geht es um Entschädigungszahlungen. Anwalt Daniel Kuhlmann zufolge werden momentan Experten - wie Ärzte und Sachverständige - beauftragt, die Lage zu analysieren und Beweise zu sammeln. 

Zuvor hatte ein Bottroper Ehepaar eine Unterlassungsklage gestellt. Das Landgericht Essen hatte ihnen am Freitag (13.03.2020) recht gegeben. Dabei ging es aber nur um die Staubbelastung auf ihrem Grundstück. Trotzdem hofft man deswegen jetzt auch, dass eine Sammelklage Erfolg haben könnte.

Neuer Ärger um Kokerei Bottrop

WDR 5 Westblick - aktuell 03.03.2020 03:45 Min. Verfügbar bis 03.03.2021 WDR 5

Download

Der Anwalt geht von mindestens 100 Bottropern aus, die sich anschließen wollen. Sie können sich bis Ende April bei ihm melden. Bevor es zur Klage kommt, wolle man aber versuchen, sich außergerichtlich mit dem Betreiber zu einigen. Dieser hatte vergangene Woche verkündet, den Schadstoffausstoß mittlerweile verringert zu haben.

Stand: 17.03.2020, 16:03