Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Essen festgenommen

Ein Polizist führt eine Person in Handschellen ab

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Essen festgenommen

  • Syrer sollen an Hinrichtung von Oberstleutnant beteiligt gewesen sein
  • Einer der Männer wohnt in Essen
  • Er soll Hinrichtung gefilmt haben

Die syrischen Staatsangehörigen Sami A.S. und Kehdr A.K wurden am Montag (13.07.2020) festenommen. Sie stehen unter dem dringenden Tatverdacht gemeinschaftlich eine Person getötet zu haben. Außerdem sollen sie Anhänger oder Unterstützer der terroristitschen Vereinigung "Jabhat al-Nusra" sein.

Syrer in seiner Wohnung in Essen festgenommen

Einer der Beschuldigten wurde in seiner Wohnung in Essen festgenommen. Er soll im Jahr 2012 gefilmt haben, wie ein Befehlshaber der syrischen Streitkräfte hingerichtet worden ist. "Sami A. S. filmte die anschließende Erschießung des Tatopfers und kommentierte diese Aufzeichnung in verherrlichender Art und Weise, um sie anschließend zu Propagandazwecken zu veröffentlichen", heißt es in einer Mitteilung des Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof.

Einen weiteren Syrer, der an dem Vorfall beteiligt gewesen sein soll, hat die Polizei in Naumburg (Sachsen-Anhalt) festgenommen.

Essener wegen Terrorverdacht festgenommen

00:51 Min. Verfügbar bis 13.07.2021

Details zur U-Haft erwartet

Vor Ort wurden auch die Wohnungen der Beschuldigten durchsucht. Die beiden sollen außerdem noch am Montag (13.07.2020) dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden. Dieser entscheidet über Eröffnung und über den Vollzug der Untersuchungshaft.

Stand: 13.07.2020, 11:31