Sechs- oder vierstellige Handy-PIN? Auf die Kombi kommt es an!

Handybildschirm, der gesperrt ist. Sechsstellige PIN muss eingegeben werden

Sechs- oder vierstellige Handy-PIN? Auf die Kombi kommt es an!

Von Denise Friese

  • 123456 - einfache Handy-Codes besonders häufig
  • Anwender nutzen Potenzial der PINs nicht aus
  • Gut gewählte PIN mit vier Ziffern reicht laut Forschern

Sechsstellige PINs bringen in der Praxis nicht mehr Sicherheit für ein Handy als vierstellige, dieses Forschungsergebnis haben Fachleute der Bochumer Ruhr-Uni (RUB) und vom Max-Planck-Institut für Cybersichersicherheit am Mittwoch (11.03.2020) bekannt gegeben.

"Mathematisch besteht ein Riesenunterschied" so der IT Experte Philipp Markert von der RUB, aber die einfachen Kombinationen wie 123456 oder 654321 werden besonders häufig genutzt, sagt er.

Besser vierstellige PIN gut aussuchen

Die Forscher haben mit Handybesitzern getestet, welche Codes sie wählen. Gerade bei sechsstelligen PINs sind die Vorlieben für einfache Codes viel häufiger, fanden sie heraus. Der Tipp von Philipp Markert: lieber vierstellige PINs gut auswählen. Zum Beispiel ein Geburtsdatum wäre möglich. Dann sei das Handy zumindest vor Fremden gut geschützt.

Grund für einfache Codes soll auch noch erforscht werden

Warum Nutzer für sechsstellige PINs noch häufiger einfache Kombinationen wählen, wollen die Forscher in einer Folgestudie herausfinden. Anlass für die aktuelle Studie war, dass die Hersteller (Android und Apple) mittlerweile sechsstellige PINs eingeführt haben.

Stand: 11.03.2020, 17:45

Weitere Themen