Ruhrgebiet spielt und singt das "Steigerlied"

Ruhrgebiet spielt und singt das "Steigerlied"

Von Jana Brauer

  • Um 18 Uhr stimmten viele die Ruhrgebiets-Hymne an
  • Essener Philharmoniker haben zur Aktion aufgerufen
  • Zeichen für Solidarität in der Corona-Krise

"Glück auf, glück auf. Der Steiger kommt", tönt es um Punkt 18 Uhr am Sonntagabend (05.04.2020) an vielen Orten im Ruhrgebiet. Auch aus dem Garten von Jörg Laftsidis in Bochum. Der ehemalige Bergmann singt laut das "Steigerlied". Neben ihm steht Michael Kaiser aus Dortmund, er singt ebenfalls mit und spielt dazu auf seiner Gitarre.

Solidarisches Miteinander im Ruhrgebiet

Die beiden Männer sind in Bergmannskluft gekleidet. Von einem Balkon über ihnen unterstützt sie ein Nachbar, der ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift "Glück Auf" trägt. Genauso wie diese Männer nehmen zu dieser Zeit zahlreiche andere Menschen an einer ruhrgebietsweiten Solidaritätsaktion zur Corona-Krise teil.

Die Essener Philharmoniker haben die Aktion gestartet. Der Aufruf: Am Sonntag um 18 Uhr sollen im ganzen Ruhrgebiet Musiker mit ihren Instrumenten von Balkonen aus oder an offenen Fenstern das "Steigerlied" spielen. Mitsingen ist ebenfalls erwünscht.

Musiker spielen auf dem Bordstein

Die Idee hatte Sandra Schumacher. Sie spielt Oboe bei den Essener Philharmonikern. Die Ruhrgebiets-Hymne drücke für sie Verbundenheit aus. "Und wenn es heute gespielt wird, dann zeigt es einfach dieses große solidarische Miteinander hier im Ruhrgebiet", sagte sie dem WDR.

Musiker mit verschiedenen Instrumenten stehen auf Borstein

Musiker spielen auf Bordstein

Am Sonntagabend steht daher auch Sandra Schumacher auf einem Bordstein in Essen-Rüttenscheid und spielt die Melodie des Bergarbeiterliedes auf ihrer Oboe im Sonnenschein. Um sie herum stehen in sicherem Abstand mehrere Philharmoniker-Kollegen und spielen ebenfalls mit.

WDR-Fernsehen überträgt live

Auch in anderen Städten wie zum Beispiel Dortmund oder Duisburg schlossen sich Menschen der Aktion an. Einige spielten auf ihren Instumenten, andere sangen mit. Fotos und Videos der Aktion wurden unter #GlückAuf in den sozialen Medien geteilt.

Im WDR Fernsehen hat es eine Sondersendung gegeben, bei der die Aktion live übertragen wurde.

Stand: 05.04.2020, 19:25

Weitere Themen