Ruhr Games 2019 im Duisburger Landschaftspark

Ruhrgames im Duisburger Landschaftspark

Ruhr Games 2019 im Duisburger Landschaftspark

Von Lisa Mathofer

  • Erstmalige Eröffnungsshow mit Rapper Cro
  • 5000 Teilnehmer in 17 Sportarten
  • Mehrere zehntausend Besucher erwartet

BMX-Fahrer fliegen mit spektakulären Tricks durch die Luft. Fuß- und Basketbälle landen in den Toren und Körben, Judokas und Karatesportler mit gezielten Würfen auf der Matte. Tausende Jugendliche feiern bei Konzerten oder testen ihre Kreativität beim Tanzen und Graffitti sprühen. Rapper Cro macht den Showauftakt des Festivals. Die dritten Ruhr Games wollen vom 20. bis 23. Juni 2019 Jugendliche aus der Region und ganz Europa mit Sport und Kultur zusammenbringen.

Zum ersten Mal Eröffnungsshow - Cro als Headliner

Ruhrgames im Duisburger Landschaftspark

Rapper Cro ist Headliner der Eröffnungsshow der Ruhrgames.

"Mit seinen großen Freiflächen ist der Landschaftspark in Duisburg der ideale Ort für unsere Wettkämpfe und Workshops", erklärt Niklas Börger, Projektleiter der Ruhr Games des Regionalverbands Ruhr, die Wahl des Standorts in diesem Jahr. "Das sind viele Herausforderungen, aber ich stelle mir jetzt schon gigantische Bilder vor, wie Stabhochspringer vor den Hochöfen", freut sich auch Ralf Winkels, Geschäftsbereichsleiter des Landschaftsparks. Zum ersten Mal wird das Festival mit einer Show eröffnet, für die der Veranstalter Andree Verleger engagieren konnte. Der Künstler hatte auch schon die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2008 in Peking inszeniert.

Für insgesamt 17 Sportarten mit 5000 Teilnehmern wird die historische Ruhrgebietsstätte im Sommer dann Schauplatz sein: Neben klassischer Leichtathletik, Ballsportarten und Kampfsport stehen auch Kanu Polo, Skateboarden oder BMX-Fahren auf dem Wettkampfplan. "Mit den Ruhr Games bieten wir Jugendlichen eine Talentplattform, auf der sie für sich und ihre Sportart werben können", sagt Börger.

Andere Jugendliche für die eigene Sportart begeistern

Ruhrgames im Duisburger Landschaftspark

Handballerin Leonie Kockel und Leichtathlet Tom Ediger wollen für ihren Sport begeistern.

Leonie Kockel möchte als Botschafterin der Ruhr Games für ihren Sport begeistern. Die U17-Europameisterin spielt Handball bei Borussia Dortmund, versucht ihre Leidenschaft wann immer es geht mit ihrem Physiotherapie-Studium zu verbinden. "Ich freue mich aber auch, Einblicke in andere Sportarten zu bekommen, zu gucken was Andere draufhaben, sonst ist man immer mit Herzblut auf den eigenen Sport konzentriert. Vor allem die Leistung von BMX-Fahrern ist spannend", sagt die 18-Jährige. Tom Erdiger bereitet sich neben dem Abitur regelmäßig auf Wettkämpfe im Stabhochsprung vor, ist sogar im Bundeskader aktiv. Der 17-Jährige hofft, als Teil des Talentteams auch kleine Vereine für die klassische Disziplin zu interessieren.

Neben Wettkampfgeist und Festivalfeeling haben die Ruhr Games auch in der dritten Auflage vor allem ein Ziel: Ein Ort zu sein, an dem sich junge Menschen über ihre Leidenschaft zu Sport und Kultur austauschen können.

Stand: 10.01.2019, 14:31