Krankheitsfall sorgt für Stau am Kreuz Dortmund-Unna

Krankheitsfall sorgt für Stau am Kreuz Dortmund-Unna

  • Langer Stau am Kreuz Dortmund-Unna im Berufsverkehr
  • Baustellensperrung wegen Krankheit nicht abgebaut
  • Mehr als eine Stunde Wartezeit

Autofahrer auf der A44, A1 und B1 rund um das Kreuz Dortmund-Unna waren Donnerstagfrüh (20.09.2018) mächtig sauer. Eine nächtliche Sperrung war nicht aufgehoben worden und sorgte für einen langen Stau. Der Grund war ein Krankheitsfall.

Am Kreuz Dortmund-Unna gibt es im Moment eine nächtliche Baustelle. Deswegen ist der Abzweig von der A44 auf die A1 Richtung Köln von 21 Uhr bis fünf Uhr morgens gesperrt. Dann kommt für gewöhnlich ein Mitarbeiter eines Verkehrssicherungsunternehmens, das der Landesbetrieb Straßen NRW beauftragt hat, um die Sperrung abzubauen. Donnerstagfrüh hatte sich der zuständige Mitarbeiter aber überraschend krank gemeldet.

Verkehr brach zusammen

Die Folge war, dass alle Autofahrer, die eigentlich auf die A1 wollten, über die A44 und B1 bis zur nächsten Ausfahrt nach Holzwickede mussten. Es kam zu mehr als zehn Kilometern Rückstau und Wartezeiten von über einer Stunde.

Das Verkehrssicherungsunternehmen schickte zwar gleich am frühen Morgen einen Ersatz-Mitarbeiter, der die Sperrung abbauen sollte, der stand aber selbst stundenlang im Stau. Erst gegen 8.30 Uhr konnte die Sperrung dann abgebaut werden. Straßen NRW sagte, dass so etwas nicht mehr vorkommen würde.

Stand: 20.09.2018, 09:34

Weitere Themen