Videos aus Bochum sollen Familien im Corona-Alltag helfen

Ein Gebäude der Ruhr Universität Bochum

Videos aus Bochum sollen Familien im Corona-Alltag helfen

Eine Initiative der Ruhr-Universität Bochum will Eltern und Kinder in der Pandemie mit kurzen Videos gegen Ängste helfen und im Alltag unterstützen.

"Familien unter Druck" nennt sich eine neues Projekt der Ruhr-Uni Bochum und der Uni Marburg. Zwölf bunte anmimierte Erklärvideos sollen Eltern und Kindern Hilfestellung geben, die Herausforderungen der Pandemie zu meistern.

Die Videos sind unter www.familienunterdruck.de abrufbar und basieren auf Forschungsergebnissen führender Fachleute. Prominente wie Klaas Heufer-Umlauf und Ralph Caspers leihen den Clips ihre Stimmen.

Hilfe bei Quarantäne

"Mit dem jetzigen Anstieg der Corona-Fallzahlen müssen wir uns darauf einstellen, dass es immer wieder zu partiellen Schließungen der Betreuungseinrichtungen und auch häuslicher Quarantäne kommen kann. Die zusammengestellten Tipps und Tricks können helfen, den Alltag gemeinsam gut zu bewältigen", sagt Hanna Christiansen von der Philipps-Universität Marburg.

Studie: Ängste und Depressionen bei Kindern nehmen zu

Erste Studien zeigen, dass 70 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen eine seelische Belastung durch die Cornona-Krise spüren. Die RUB hat mit Hilfe über 3.000 Eltern herausgefunden, dass schon Säuglinge und Kleinkinder während des ersten Lockdowns Verhaltensprobleme aufweisen.

Stand: 05.11.2020, 14:22

Weitere Themen